Triathlondeutschland war unterwegs – in Barcelona

01.10.2017 16:28 von Eva Werthmann

Daniela Sämmler hat in der ausklingenden Ironman-Saison noch einmal alle Kräfte mobilisiert und ist in Barcelona auf das Podium gelaufen. Die Siegerin vom Ironman Hamburg musste sich lediglich Yvonne van Vlerken (NED) und Lisa Hütthaler (AUT) geschlagen geben.

Van Vlerken zu stark im Marathon

Dabei sah es lange so aus, als ob die 29-Jährige sich den zweiten Ironmansieg der Saison sichern könnte. Mit mehr als drei Minuten Vorsprung ging Sämmler nach 3,8 Kilometer Schwimmen auf die 180 Kilometer Radstrecke. Dort setzte sich die Hessin zusammen mit Hütthaler und Kimberley Morrison (GBR) auf über sechs Minuten von van Vlerken ab.

Auf der Marathonstrecke setzte Sämmler alles auf eine Karte, musste jedoch die von hinten heraneilende Niederländerin bei Kilometer 23 vorbeiziehen lassen. Auf den letzten 15 Kilometern verlor sie auch noch den zwischenzeitlich zwei Minuten Vorsprung auf Hütthaler, und konnte im Kampf um Platz zwei nicht mehr dagegen halten. Van Vlerken gewann in einer Gesamtzeit von 8:46:18 Stunden.

Katja Konschak lief mit der schnellsten Marathonzeit des Tages noch auf Platz 4, Annabel Diawuoh belegte Rang 17, Franziska Bossow und Carolin Lehrieder sagten ihren Start noch ab.

Reichelt wird Siebter

Bei den Männern belegte Horst Reichelt als bester Deutscher den siebten Rang, in einer Gesamtzeit von 8:16:10 Stunden.

Der Franzose Antony Costes sicherte sich den Sieg in einer Fabelzeit und mit neuem Streckenrekord von 7:49:19 Stunden, vor Mike Phillips (NZL, 7:52:50) und Viktor Zymtsev (UKR, 7:58:03).

Marc Unger und Michael Rünz kamen als Achter und Neunter ins Ziel, Thomas Bosch belegte Rang 16, Peter Seidel Rang 19. Markus Liebelt stieg nach dem Schwimmen aus, Markus Göhner ging nicht an den Start.

Zurück