Triathlondeutschland unterwegs - Rückblick 7./8.4.

09.04.2018 11:24 von Jan Sägert

Zweites Rennen, zweiter Sieg: Anne Haug gewinnt auch den Ironman 70.3 Oceanside (Foto: Donald Miralle/ Ironman)

Triathlondeutschland kommt in Fahrt. Am Wochenende strichen gleich drei deutsche Profis bei ihren Wettkämpfen die Siegprämie ein. Darunter eine Athletin, die nach fast einjähriger Verletzungs- und Wettkampfpause erstmals wieder ins Renngeschehen eingegriffen hat. Sebastian Kienle musste seinen geplanten Start in Übersee dagegen aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen. 

Ironman 70.3 Oceanside
Oceanside (USA) | Samstag, 7. April

Anne Haug gewann in Kalifornien auch ihr zweites 70.3-Rennen der Saison. Nach dem Sieg in Dubai bezwang die 35-Jährige bei ihrem ersten Auftritt in Oceanside die Britin Holly Lawrence und Sarah True (USA), mit der sie vor wenigen Jahren noch im Kurzdistanz-Zirkus unterwegs war. Beim Schwimmen verlor Haug nur zweieinhalb Minuten auf die Besten. Auf der Radstrecke kämpfte sie sich bis auf zwei Minuten an die führende Lawrence her - und nach acht Laufkilometern übernahm sie selbst die Spitze, die sie nicht mehr aus der Hand gab. Nach 4:12:03 Stunden hatte Haug im Ziel fast viereinhalb Minuten Vorsprung auf die Britin und knapp zehn auf True.

Einen Start-Ziel-Sieg verbuchte Jan Frodeno, 2013 mit Haug in Hamburg Weltmeister im Mixed Team. Der gebürtige Kölner stellte schon beim Schwimmen die Weichen auf Sieg und ließ sich auch von einer zwischenzeitlichen Tempoverschärfung von Lionel Sanders (CAN) nicht beeindrucken. Rund zweieinhalb Minuten vor dem Hawaii-Zweiten von 2017 wechselte der 36-Jährige in die Laufschuhe. In 1:10:30 Stunden lief er er den schnellsten Halbmarathon des Tages und gewann das Rennen in Oceanside zum dritten Mal nach 2014 und 2015.

Triathlon de Portocolom International
Portocolom (ESP) | Sonntag, 8. April

Elf Monate musste Natascha Schmitt zuschauen. Eine langwierige Verletzung zwang sie zu einer Auszeit. Doch die Frankfurterin hat sich zurückgekämpft und nun auch zurückgemeldet. Gleich bei ihrem ersten Rennen über 111 Kilometer (1 km Schwimmen, 100 km Radfahren, 10 km Laufen) erwischte sie einen guten Tag. Vor allem auf dem Rad konnte Schmitt in Portocolom überzeugen. Weder Elisabeth Gruber (AUT) noch die frühere Duathlon-Europameisterin Jenny Schulz konnten ihr auf den 100 Kilometern folgen. Beim Laufen kamen die Verfolgerinnen zwar noch etwas auf - letztlich brachte Schmitt den Sieg nach mehr als vier Rennstunden aber sicher nach Hause. 

Im Rennen der Männer musste sich der Kölner Fabian Rahn mit dem siebten Platz zufrieden geben. Bis Laufkilometer vier hatte er noch um die Podiumsplätze mitgekämpft. Danach sei er "explodiert", so Rahn. 

Ironman 70.3 Texas 
Galveston (USA) | Sonntag, 8. April

Nach der kurzfristigen Rennabsage von Sebastian Kienle schafften es die übrigen deutschen Athleten in Texas nicht in die Top Ten. Marc Duelsen war beim zweiten Wechsel als Zehnter noch am aussichtsreichsten Positiounterwegs. Beim Laufen büßte der 32-Jährige gebürtige Stuttgarter dann aber viele Plätze ein.


Die hier vorgestellten internationalen Events und aufgezählten Athleten stellen nur eine Auswahl dar. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben