Junioren kämpfen in Tübingen um WM-Plätze

03.08.2018 08:51 von Jonas Konrad

Tim Hellwig startet in der Bundesliga für das KiologIQ Team Saar und konnte sich bei der Junioren-EM in Tartu bereits sein JWM-Ticket sichern. Foto: Ingo Kutsche

Nach den Junioren-Europameisterschaften in Tartu stehen der Deutschen Triathlon Union insgesamt fünf Startplätze für die Junioren-Weltmeisterschaften an der australischen Gold Coast (15. September) zur Verfügung. Neben Tim Hellwig (Saarland), der sich mit der Silbermedaille in Estland seinen Platz im Aufgebot für Australien sichern konnte, werden am Sonntag in Tübingen die restlichen JWM-Tickets vergeben.

Vier JWM-Startplätze noch offen

Drei Startplätze bei den Juniorinnen und ein weiterer Startplatz bei den Junioren sind noch unbesetzt. Die schnellsten Nachwuchsathletinnen und Athleten der Jahrgänge 1999-2002 haben beim vierten Rennen der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga die Chance, sich eines der begehrten Tickets zu sichern.

Neben dem bereits qualifizierten Tim Hellwig werden 22 weitere Anwärter auf die Startplätze im 80-köpfigen Elitefeld der 1. Bundesliga erwartet. Darunter Giulio Ehses (Brandenburg), der sich bei den Deutschen Meisterschaften in Grimma den zweiten Platz sichern konnte und in der Bundesliga für das Team aus Potsdam startet.

Bei den Juniorinnen können sich noch drei der 16 gemeldeten Nachwuchsathletinnen für die Weltmeisterschaft qualifizieren. Vor allem die jungen Starterinnen der ProAthletes KTT01 aus Köln (Lena Neuburg (NRW), Sophie Rohr, Franca Henseleit und Tanja Neubert (alle Bayern)) wollen sich die Tickets für Gold Coast sichern, genau wie die deutsche Meisterin Mala Schulz (NRW), die für das Team SC Bayer 05 Uerdingen gemeldet ist. Nur für Marie Horn (Bayern) ist keine WM-Qualifikation möglich, da sie sich in Banyoles bereits für die Youth Olympic Games qualifizieren konnte.

Zum Vorbericht auf triathlonbundesliga.de: Spannung in Tübingen: Witten will Tabellenführung zurück

Stand nach Meldeliste vom 25. Juli 2018

 

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben