Laura Lindemann: „Ich will in den Kampf um die Medaillen eingreifen“

08.08.2018 15:18 von Jonas Konrad

Laura Lindemann geht fokussiert ins Rennen um die EM-Medaillen. Foto: Daniel Grohmann

2017 krönte sich Laura Lindemann zur Europameisterin über die Sprintdistanz vor heimischem Publikum in Düsseldorf. 2018 will sie nun über die doppelte Distanz zeigen, was sie drauf hat. Wir haben mit der derzeit erfolgreichsten deutschen Kurzdistanz-Triathletin über ihre Erwartungen an die European Championships 2018 in Glasgow gesprochen.

2018 findet die Triathlon-EM innerhalb der sogenannten European Championships zum ersten Mal parallel mit 5 Europameisterschaften anderer Sportarten statt. Was hältst Du davon?

Also das wird ja vor allem auch deshalb gemacht, weil die Sportarten sonst so nicht im Fokus stehen. Von daher finde ich es natürlich sehr gut. Ansonsten garantiert ein Triathlon in Großbritannien grundsätzlich ja eine hohe Aufmerksamkeit und dort haben ja auch die olympischen Sportarten einen ganz anderen Stellenwert.

Im vergangenen Jahr bist Du in Düsseldorf Europameisterin über die Sprintdistanz geworden. An welchen Schrauben hast Du in der Vorbereitung gedreht, um nun auch über die doppelte Distanz um die Medaillen mitkämpfen zu können?

Ich bin das vor Kurzem schon einmal gefragt worden, und da ist mir aufgefallen, dass ich ja schon seit 2015 in der World Triathlon Series starte und sogar schon 2014 meinen ersten Weltcup über die Kurzdistanz gemacht habe. Eigentlich stand bis zur letzten Saison die Sprintstrecke klar im Fokus. Für diese Saison haben wir uns vorgenommen, verstärkt auch über die olympische Distanz zu starten. Das hat aber vor allem einen erhöhten Umfang und Intensität im Radfahren und Laufen vorausgesetzt. Das ist mir nicht immer leicht gefallen und irgendwie - obwohl sich das im Becken nicht bemerkbar gemacht hat - hat meine Schwimmperformance darunter gelitten. Das Rennen in Glasgow und das WTS-Finale in Gold Coast sollen jedenfalls die beiden Rennen über die olympische Distanz sein, die für mich zählen. Dass ich im Laufen eine sehr gute Form habe, konnte ich in Hamburg schon zeigen…

Ich habe also viel für die doppelte Distanz gemacht und denke schon, dass ich in Glasgow in den Medaillenkampf eingreifen kann - ich will es auf jeden Fall.

Ganz spontan: Was verbindest Du mit Schottland?

Ich war ja noch nie in Schottland - also ich kenne tatsächlich nur die Klischees. Ich weiß auch noch, dass Nessie dort wohnen soll, Schottischer Whiskey gut ist und ich dachte, dass der Fußballer Gareth Bale Schotte ist - aber ich habe extra noch mal nachgeschaut: der ist aus Wales.

 

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben