Triathlon-Weltcup: Licht und Schatten in Lausanne

20.08.2018 13:06 von Jan Sägert

Die Athleten der Deutschen Triathlon Union (DTU) konnten beim ITU Triathlon-Weltcup über die Kurzdistanz am vergangenen Samstag (17. August) in Lausanne nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen. Beim überlegenen Sieg der Schweizerin Nicola Spirig (2:05:11 Std.) landete Anja Knapp (Dettingen/Erms) als beste Deutsche auf dem 17. Platz. Jonas Schomburg (Hannover) wurde im stark besetzten Rennen der Männer 18.. Der Norweger Gustav Iden stürmte nach 1:49:48 Stunden zu seinem zweiten Weltcupsieg.

Knapp kämpft, Knoll steigt aus

Auf dem Kurs der Triathlon-Weltmeisterschaften von 2019 dominierte Nicola Spirig das Rennen der Frauen aus einer vierköpfigen Spitzengruppe heraus, die sich beim Radfahren vom Hauptfeld lösen konnte. Beim Laufen waren ihre drei Begleiterinnen dann chancenlos. Anabel Knoll, neben Knapp die zweite DTU-Athletin im Feld, musste das Rennen schon nach dem Schwimmen aufgeben. Knapp behauptete sich in der Verfolgergruppe. Zur Zehntplatzierten Ungarin Zsofia Kovacs fehlten der 29-Jährigen im Ziel etwa eineinhalb Minuten.

DTU-Trio Schulter an Schulter

Bei den Männern kletterten Schomburg, Jonas Breinlinger und Maximilian Schwetz (beide Saarbrücken) nach etwa 18 Minuten fast zeitgleich aus dem Genfer See. Auch auf dem Rad behauptete sich das Trio im Hauptfeld, zu dem Valentin Wernz (Saarbrücken) im Laufe der 40 anspruchsvollen Kilometer aufschloss. Maximilian Sperl (Nürnberg) schwamm zwar etwas schneller als Wernz, wurde beim Radfahren aber überrundet und musste aufgeben. In 33:24 Minuten war Jonas Schomburg der schnellste Läufer des verbliebenen DTU-Quartetts. Dahinter belegten Breinlinger (34:00 Min.) und Schwetz (34:20 Min.) die Plätze 21 und 22. Für Wernz stand im Ziel der 28. Platz zu Buche.

Der nächste Triathlon-Weltcup findet am 1./2. September im tschechischen Karlsbad statt.


Zurück