Überarbeitet: ITU präsentiert Regelwerk für 2019

05.12.2018 13:49 von Jan Sägert

Die International Triathlon Union (ITU) hat ihre Wettkampfregeln für die Multisportsaison 2019 angepasst. In einer Sitzung im ägyptischen Luxor beschloss das Exekutive Board des Weltverbands vor wenigen Tagen unter anderem ein neues Mixed-Relay-Format. Präzisiert wurden auch Bestimmungen zur Wassertemperatur, dem Race Briefing und Einsprüchen nach dem Wettkampf.

Auch für die Wintertriathleten wurden die internationalen Regeln überarbeitet. So sind beim Radfahren ab sofort klassische Rennlenker sowie Clip-ons verboten. Dies gilt damit schon bei den Welt- und Europameisterschaften im Februar in Asagio (ITA) und Cheile Gradistei. (ROM). Angepasst hat die ITU auch die Bestimmungen für die Wettkampfbesprechungen der Eliteathleten. Diese werden zukünftig mit einer Penalty beim ersten Wechsel bestraft, wenn sie das Race Briefing ganz oder in Teilen verpasst haben, der Technischen Delegierte darüber aber informiert ist. Für Wettkampfe über die Supersprintdistanz sowie Mixed-Relay-Wettkämpfe mit einer Schwimmdistanz von maximal 300 Metern gelten ab 1.1.2019 neue Temperatur-Richtwerte. Liegt die gemessene Wassertemperatur im Bereich zwischen 11,0 und 32,9 Grad Celsius finden diese Events ohne Streckenkürzung statt.

Ab 2019 neu im Programm: 2x2 Mixed Relay

Zudem nahmen die ITU-Offiziellen für 2019 ein neues Mixed-Relay-Format in ihre Competition Rules auf. Bei 2x2 Mixed-Relay-Events besteht ein Team aus zwei Athleten, einer Frau und einem Mann, die hintereinander jeweils zwei Mal einen kompletten Triathlon, Duathlon, Aquathlon, Cross-Duathlon, Cross-Triathlon oder Wintertriathlon absolvieren. Das bereits etablierte Mixed-Relay-Format soll ab der neuen Saison auch ins Programm der internationalen Meisterschaften der Altersklassen aufgenommen werden, wobei jede Nation in einem Wettbewerb maximal zehn Teams aufstellen darf. Auch die Para Triathleten sind von den überarbeiteten Regularien der ITU betroffen. Bei einer Wassertemperatur von 24,6 Grad Celsius oder mehr dürfen sie ab 1. Januar beim Schwimmen keinen Wetsuit mehr tragen.


Zurück