Nachwuchs im Aufwind: 2018 zwischen Schule und Leistungssport

17.12.2018 15:42 von Jonas Konrad

Die Nachwuchstriathletinnen und -Triathleten feierten 2018 einige Erfolge. Neben dem Deutschen Meister Tim Hellwig durfte sich auch die deutsche Staffel über Silber bei den Europameisterschaften in Tartu freuen. Philipp Wiewald krönte seine Saison mit dem dritten Platz bei den Weltmeisterschaften in Australien, Marie Horn und Henry Graf kehrten ebenfalls mit der Bronzemedaille von den Youth Olympic Games zurück.

Auch im breitensportlichen Bereich hat sich in diesem Jahr einiges getan. Triathlon findet immer weiter Einzug in die Schullandschaft und die Deutsche Triathlonjugend geht mit einem neu gewählten Jugendvorstand die anstehenden Aufgaben an.

Deutsche Meisterschaften: Auftakt in Alsdorf

Zu den ersten Deutschen Meisterschaften des Jahres waren wie im vergangenen Jahr mehr als 300 Jugendliche nach Alsdorf gereist. Zwei Wochen vor dem Jugendcup-Auftakt in Forst testeten die Landeskader ihre Form im Laufen und Radfahren. Philipp Wiewald setzte mit seinem Sieg bei den Junioren den Startschuss für seine bislang erfolgreichste Saison, bei den Juniorinnen konnte Lena Neuburg ihre Radstärke ausspielen.

Schulz und Hellwig feiern in Grimma

Zwei Geburtstagskinder hatten am 30. Juni gleich doppelten Grund zur Freude. Tim Hellwig und Jeremias Siehr wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und beschenkten sich mit den Deutschen Meistertiteln in ihren Altersklassen gleich selbst. Bei den Juniorinnen konnte Mala Schulz überzeugen und lief als Erste über den Zielstrich auf dem Grimmaer Marktplatz. Das einzige DM-Double 2018 ging nach Niedersachsen. Nach dem Titel in der Jugend B in Alsdorf siegte Fabian Schönke auch beim seinem Saisonhighlight an der Mulde.

Überlegene Siege im DTU Triathlon-Jugendcup

Mit zwei Siegen in Forst und Grimma und einem zweiten Platz beim Jugendcup-Finale in Goch bestätigte Franca Henseleit ihre aktuell überragende Form in der Jugend A. Nur Jeremias Siehr und Fabian Schönke konnten mit drei Siegen bei allen drei Rennen eine noch bessere Bilanz aufweisen. Der Pokal in der weiblichen Jugend B blieb hingegen in NRW. Ein dritter Platz beim Abschlusswettkampf reichte Maite Küstner, um sich in der Endabrechnung gegen die Deutsche Meisterin Josephine Seerig durchzusetzen.

Abgeräumt: 3 Medaillen in Tartu und Gold Coast

Sophie Rohr, Giulio Ehses, Tanja Neubert und Tim Hellwig sorgten bei der Junioren-EM im estnischen Tartu für die erste deutsche Silbermedaille im Mixed-Relay in der vergangenen Saison. Nach einer beeindruckenden Laufleistung setzte sich Hellwig im Zielsprint gegen den Franzosen Paul Georgenthum durch. Nach dem zweiten Platz in der Einzelkonkurrenz war es bereits die zweite Medaille für den 19-Jährigen.

Bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Australien war es dann aber Philipp Wiewald, der für die größte Überraschung des Jahres sorgte. Nachdem Hellwig verletzungsbedingt nicht an den Start gehen konnte, erkämpfte sich der Potsdamer bei seiner ersten internationalen Meisterschaft die Bronzemedaille. Mala Schulz und Tanja Neubert beendeten ihr Rennen auf den Rängen 19 und 37.

Bronze für Horn und Graf in Buenos Aires

Perfekter Saisonabschluss für Marie Horn und Henry Graf. Die beiden A-Jugendlichen konnten mit einer Bronzemedaille im Gepäck die Heimreise von den Youth Olympic Games in Buenos Aires antreten. Nach den Plätzen 8 und 9 in den Einzelwettbewerben liefen die beiden deutschen Nachwuchstalente gemeinsam mit Emilie Noyer aus Frankreich und Igor Bellido aus Spanien in der Mixed Staffel als Team Europa 3 auf den dritten Platz.

Früh übt sich: Triathlon kommt in die Schule

27 Veranstaltungen der DTU Triathlon Schultour fanden bundesweit im Rahmen des regulären Unterrichts statt. Eine der größten Veranstaltungen war erneut der 14. Kreissparkassen Schülertriathlon in Winnenden. Mehr als 1.400 Schülerinnen und Schüler brachte das Team um Peter Mayerlen erneut auf die Strecke, über 100 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Auch in Haltern wurde zum vierzehnten Mal geschwommen, geradelt und gelaufen. Mit mehr als 1.900 Kindern und Jugendlichen war die Veranstaltung des SV Hullern erneut „ausgebucht“ und damit nicht nur eine der größten Veranstaltungen der diesjährigen Schultour, sondern gleichzeitig auch einer der teilnehmerstärksten Triathlonwettkämpfe in Deutschland.

TRI-AKTIV KIDS bewegt 4.000 Schülerinnen und Schüler

Die BKK Mobil Oil war mit ihrem Präventionsprogramm TRI-AKTIV KIDS von Januar an wieder in den Schulen unterwegs, um mit dem gesunden Mix aus Schwimmen, Radfahren und Laufen schon früh die Grundlagen für ein bewegtes und gesundes Leben zu legen. Je nach Jahrgangsstufe hielten die 35 qualifizierten Triathlontrainer bis zu acht Doppelstunden á 90 Minuten in den einzelnen Schulklassen ab.

Mehr als 4.000 Schülerinnen und Schüler nahmen an den Triathlonstunden teil, in Frankfurt und Hamburg gab TRI-AKTIV-Botschafterin Laura Lindemann ihre persönlichen Tipps und Tricks an die Schüler weiter.

Bonner Schüler siegen erstmals in Berlin

Das Tannenbusch Gymnasium aus Bonn setzte sich in einem spannenden Dreikampf beim Jugend trainiert für Olympia (JtfO) Bundesfinale in Berlin gegen die Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt und das Sportgymnasium Neubrandenburg durch. Damit kommt zum ersten Mal in der neunjährigen Triathlon-Geschichte bei JtfO die beste Schulmannschaft Deutschlands aus Nordrhein-Westfalen. Mehr als 1.200 Schülerinnen und Schüler von über 170 Schulen nahmen in diesem Jahr an den Qualifikationswettbewerben in ihren Bundesländern teil.

Broschüre „Triathlon im Schulsport“

Zu Beginn des Jahres veröffentlichte die Deutsche Triathlonjugend zudem die Broschüre „Triathlon im Schulsport“, mit lehrplankonformen und auf den Sportunterricht abgestimmten Stundenkonzeptionen. Aufgrund der hohen Nachfrage ist bereits die zweite Auflage im Umlauf.


Zurück