Elite: Nominierungskriterien Weltcup und World Triathlon Series 2019/2020

03.12.2018 11:54 von Jan Sägert

Der Leistungssportausschuss der Deutschen Triathlon Union (DTU) hat die Kriterien zur Nominierung für internationale Triathlon-Wettkämpfe von März 2019 bis Ende November 2020 beschlossen. "Im Wesentlichen haben wir kleinere Ungenauigkeiten aus den Vorjahren korrigiert und uns noch näher an den Standards des Triathlon-Weltverbands ITU und seinen Rankings orientiert", sagt Jörg Bügner, Leistungssportdirektor der DTU, dem es mit Blick Richtung Tokio 2020 vor allem darum geht, kontinuierlich weiter zu arbeiten. So genügen den Elite-Athletinnen und -Athleten zukünftig bestimmte Platzierungen im sogenannten ITU World Ranking, um im Weltcup (Platz 1-100) bzw. der World Triathlon Series (Platz 1-80) startberechtigt zu sein.

Über die Bundesliga in den Weltcup

Auch Athletinnen und Athleten, die im ITU World Ranking nicht entsprechend platziert sind, haben 2019 die Chance im Weltcup bzw. in der WTS zu starten. Qualifikationsmöglichkeiten für den ITU-Weltcup 2019 (ab 17. März) gibt es in der 1. Triathlon-Bundesliga (Platz 1-5 in der Tageswertung), bei der zentralen Leistungsüberprüfung im März in Nürnberg (Platz 1-3 Overall) sowie über entsprechende Resultate in einem Continental Cup. Wer sich in der World Triathlon Series 2019 und 2020 mit den besten der Welt messen möchte, braucht je nach Qualität des Starterfelds (PI) ein Weltcup-Ergebnis zwischen Platz 1 und 15.

Die vollständigen Nominierungskriterien 2019/2020 für die Elite, U23 und den Bereich Jugend/Junioren können im Bereich Leistungssport auf dtu-info.de jederzeit eingesehen und heruntergeladen werden.


Zurück