Was macht eigentlich... Anja Dittmer?

14.02.2018 11:00 von Jan Sägert

Vier Mal Olympia: Bei den Olympischen Spielen in Athen verpasste Anja Dittmer als Elfte knapp die Top Ten. (Foto: ITU/ Frank Wechsel)

Mit vier Olympiateilnahmen hat Anja Dittmer einen festen Platz in den Triathlon-Geschichtsbüchern. Als weltweit einzige Athletin war die gebürtige Neubrandenburgerin in Sydney, Athen, Peking und London beim olympischen Triathlonrennen am Start. Dazu gewann sie zwei Mal den Kurzdistanz-Klassiker in Hamburg, holte den Gesamt-Weltcup und EM-Gold. Im Mittelpunkt stehen - das war nicht ihre Sache. Wir haben die erfolgreichste Kurzdistanz-Triathletin Deutschlands in ihrer Heimat aufgespürt - für Folge 12 unserer Serie "Was macht eigentlich...?".

Anja, wie lange warst Du als Triathletin aktiv und wann hast Du Deine Karriere beendet (vielleicht auch kurz warum)?

Ich war insgesamt 21 Jahre als Triathletin aktiv, davon 20 Jahre in der Triathlon-Nationalmannschaft. 2013, im Jahr nach den Olympischen Spielen in London, habe ich meine Profikarriere beendet. Das Berufsleben eines Hochleistungssportlers ist nun mal zeitlich begrenzt - im Alter von 38 Jahren war es dann bei mir soweit. Seitdem sind schon wieder fünf Jahre vergangen, aber ich bin immer noch dankbar dafür, dass ich eine so lange und gute Karriere als Triathletin erleben durfte. 

Was waren Deine größten Erfolge und an welche Rennen erinnerst Du Dich heute noch besonders gern?

Meine größten Erfolge waren sicher die Weltcupsiege in Hamburg 2003 und 2004, der Gesamtweltcup 2004 und die Teilnahme an vier Olympischen Spielen. Besonders gern erinnere ich mich noch an meine ersten erfolgreichen Rennen - zum Beispiel den Deutschen Meistertitel 1995 in Darmstadt und das EM-Gold 1999 auf Madeira. Auch an meine letzten, eher überraschenden Erfolge, wie den dritten Platz beim WTS-Rennen in London 2011 denke ich gern zurück. Dort habe ich mich gleichzeitig für meine vierten Olympischen Spiele qualifiziert.

Wo und wie lebst Du und was machst Du mittlerweile beruflich?

Ich bin wieder zurück in meiner alten Heimat Mecklenburg, wohne in Neustrelitz an der Mecklenburgischen Seenplatte. Hier arbeite ich in der Geschäftsstelle des WSV Einheit Neustrelitz e.V. und trainiere unter anderem Kinder in der Sportart Kanu.

Wie häufig bist Du heute noch sportlich aktiv – und in welchen Sportarten?

Mittlerweile muss ich mich zum Sport motivieren. Ich versuche noch zwei bis drei Mal die Woche aktiv zu sein. Meistens gehe ich laufen, manchmal Radfahren, im Sommer paddle und schwimme ich auf und in den Seen der Mecklenburgischen Seenplatte. Im letzten Jahr habe ich als sportliches Highlight beim Ötillö direkt vor meiner „Haustür“ mitgemacht. Ich Winter gehe ich gern Schlittschuhlaufen - im Moment sind die Seen hier gerade zugefroren.

     

Fotos: International Triathlon Union


Weitere Folgen der Serie

- Was macht eigentlich...? Christian Prochnow

- Was macht eigentlich...? Holger Lorenz

Was macht eigentlich...? Ricarda Lisk

Was macht eigentlich...? Andreas Clauß

- Was macht eigentlich...? Simone Mortier

Was macht eigentlich...? Maik Petzold

Was macht eigentlich...? Sonja Oberem

Was macht eigentlich...? Nina Eggert

Was macht eigentlich...? Ralf Eggert

Was macht eigentlich...? Joelle Franzmann

Was macht eigentlich...? Christian Weimer

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben