DTU-Elite ohne Chance in Edmonton

30.07.2018 15:25 von Jonas Konrad

Beim siebten von neun Rennen der World Triathlon Series (WTS) am Freitag, 27. Juli, in Edmonton ließ die internationale Konkurrenz dem DTU-Quartett keine Chance. Beim Sieg der Britin Vicky Holland (56:51 min) über die Sprintdistanz reichte es für Anja Knapp (Dettingen) nur zu Platz 34 (1:02:16 Stunden), Bianca Bogen (Leipzig) beendete das Rennen vorzeitig.

Auch Valentin Wernz (Saarbrücken) und Jonas Schomburg (Hannover) konnten ihr Potential in Kanada nicht abrufen. Schomburg wurde am Ende 41. (55:29 min), Wernz landetet bei seinem WTS-Debüt auf Platz 45 (56:37 min). Den Sieg sicherte sich der Spanier Mario Mola in 51:15 Minuten.

Mixed-Relay: Rang 13 für deutsches Quartett

Nach Nottingham und Hamburg ging es am Samstag (28. Juli) beim abschließenden Rennen der Mixed-Relay-Serie 2018 erneut um Punkte für die Qualifikation zu den Olympischen Spielen in Tokio. Das deutsche Team ging mit der Aufstellung Bianca Bogen, Jonas Breinlinger, Nina Eim und Valentin Wernz an den Start, kam beim Sieg der Australier aber nicht über den 13. Platz hinaus. Damit rutscht Deutschland im Olympiaranking um zwei Plätze nach unten und steht nun auf Rang neun. Die letzten Punkte des Jahres werden in zwei Wochen bei den Europameisterschaften in Glasgow am 11. August vergeben.

Paratriathlon: Schulz kann für WM planen

Mit dem zweiten Platz beim World Paratriathlon Event in Edmonton konnte sich Martin Schulz (Leipzig, PTS5) seinen Startplatz bei den Weltmeisterschaften im australischen Gold Coast (15. September) sichern. Der siebenmalige Europameister musste sich nur seinem Dauerrivalen und aktuellen Weltmeister Stefan Daniel (CAN) bei dessen Heimrennen geschlagen geben. Der zweite deutsche Starter Benjamin Lenatz (PTWC) beendete sein Rennen auf Rang 4.

Zurück