Triathlon-EM in Tartu: DTU-Junioren gegen die Besten Europas

18.07.2018 16:31 von Jan Sägert

Mit einem jungen, motivierten Team gehen die DTU-Junioren von Bundestrainer Thomas Moeller diesen Freitag (20. Juli) bei den Triathlon-Europameisterschaften in Tartu (Estland) an den Start. Bei den jungen Damen (Start: 8:00 Uhr MESZ) messen sich Sophie Rohr, Tanja Neubert und Franca Henseleit (alle Nürnberg) sowie die neue Deutsche Meisterin, Mala Schulz (Bergisch-Gladbach), mit dem Besten, was der europäische Triathlon derzeit in den Jahrgängen 2002 bis 1999 zu bieten hat. 65 Athletinnen aus 26 Nationen haben für das Rennen über eine anspruchsvolle Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen) gemeldet - darunter Titelverteidigerin Kate Waugh aus Großbritannien. Auch bei den Männern (Start: 10:00 Uhr MESZ) werden vier DTU-Starter ins Rennen gehen. Moritz Horn (Berchtesgaden), Tim Hellwig und Chris Ziehmer (beide Saarbrücken) und Giulio Ehses (Potsdam) treffen auf 59 Konkurrenten aus 23 Nationen. Vasco Vilaca (POR), der Europameister von 2017, ist nicht am Start.

Top Ten fürs WM-Ticket in Gold Coast

"Sechs unserer Athleten waren noch nie bei einem internationalen Meisterschaftsrennen dabei", sagt Coach Moeller. "Sie sollen hier vor allem Erfahrungen sammeln und lernen, sich gegen die Konkurrenz aus Europa durchzusetzen." Zumindest etwas internationale Erfahrung können Moritz Horn und Tim Hellwig in die Waagschale werfen. Insbesondere Hellwig, 17. der Junioren-Weltmeisterschaften 2017 in Rotterdam, traut Moeller in Estland Einiges zu. "Er ist gut in Schuss und ich denke, dass er mindestens die interne Qualifikation für die Junioren-Weltmeisterschaften im September in Gold Coast schaffen wird", so Moeller. Für einen Startplatz in Australien müssten Hellwig und die anderen einen Platz in den Top Ten schaffen.

Die letzten EM-Medaillen für deutsche Triathlon-Junioren erkämpften 2016 Lisa Tertsch und Lena Meißner. Die beiden gewannen in Lissabon (POR) Silber und Bronze. Bei den Männern war Lasse Lührs 2015 in Genf erfolgreich.

 

Zurück