WTS Edmonton mit Knapp, Bogen, Wernz und Schomburg

26.07.2018 11:02 von Jan Sägert

Vier Athleten schickt die Deutsche Triathlon Union am kommenden Wochenende beim stark besetzten ITU World Triathlon in Edmonton (CAN) an den Start. In der Nacht auf Samstag (Start: 1:36 Uhr MESZ) gehen zunächst Anja Knapp (Dettingen/Erms) und Bianca Bogen (Leipzig) in das Sprintdistanz-Rennen (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) rund um den Hawrelak Park. Knapp zwei Stunden später, um 3:21 Uhr (MESZ) feiert Valentin Wernz (Saarbrücken) sein Debüt in der World Triathlon Series. Für Jonas Schomburg (Hannover) ist es bereits das sechste Rennen in der wichtigsten Kurzdistanzserie der Welt.

Für das dritte Rennen in der World Triathlon Mixed Relay Series sind zudem Nina Eim (Potsdam) und Jonas Breinlinger (Saarbrücken) mit nach Edmonton gereist. In welcher Besetzung das Team in der Nacht auf kommenden Sonntag (Start: 00:04 Uhr MESZ) antreten wird, entscheidet das Trainerteam um Ron Schmidt (Bundestrainer U23) nach den Einzelrennen.

Knapp mit guten Erinnerungen an Edmonton

Knapp zwei Jahre nach dem ITU Grand Final auf Cozumel (MEX) startet Anja Knapp wieder bei einem Rennen der ITU World Triathlon Series. Und das ausgerechnet in Edmonton. Denn genau dort gelang der 29-Jährigen im September 2015 mit einem fünften Platz das beste WTS-Ergebnis ihrer Karriere. Knapp geht also mit sehr guten Erinnerungen in das stark besetzte Rennen im Hawrelak Park. "Ich traue ihr eine Top-15-Platzierung zu", sagt Ron Schmidt, DTU-Bundestrainer U23, zwei Tage vor dem Start. "Sie hat beim Bundesligarennen in Münster einen sehr guten Eindruck gemacht. Das macht mich zuversichtlich." Für Bianca Bogen ist Edmonton erst das zweite WTS-Rennen überhaupt. Die 19-Jährige aus Leipzig verkaufte sich bei ihrem Debüt vor zwei Wochen in Hamburg teuer und kam als 42. ins Ziel. Von den Top 5 in Hamburg sind in Edmonton nur die US-Amerikanerinnen Katie Zaferes und Kirsten Kasper am Start. Weitere Favoritinnen auf den Tagessieg sind Rachel Klamer (NED) und die Britin Vicky Holland.

Valentin Wernz: Selbstbewusst ins WTS-Debüt

Seine ersehnte Feuertaufe in der World Triathlon Series feiert Valentin Wernz im Rennen der Männer. Mit Startnummer 50 geht der 23-Jährige an den Start - und die Vorfreude ist groß. "Ich möchte in allen drei Disziplinen überzeugen", sagt Wernz selbstbewusst. Einen Platz unter den besten 20 traut er sich bei seinem WTS-Debüt zu. Wegen einer Fußverletzung hatte er zuletzt eine dreiwöchige Laufpause einlegen müssen. "Das hat mir gut getan. Ich bin gut vorbereitet und fühle mich fit", so Wernz weiter. Auch der verantwortliche Trainer Ron Schmidt hält ein Ergebnis um Platz 20 für möglich. "Auf dieser Radstrecke und beim Laufen schätze ich Valentin sehr stark ein." Auch Jonas Schomburg traut er wieder ein gutes Ergebnis zu. Der 24-Jährige aus Hannover hat in dieser Saison schon fünf WTS-Rennen und einige weitere Wettkämpfe in den Beinen. "Ich denke, dass er sich wie in Leeds und Hamburg wieder um Platz 30 einsortieren kann", sagt Schmidt. Der Sieg in Edmonton könnte erneut in einem Dreikampf zwischen Weltmeister Mario Mola (ESP), dem Franzosen Vincent Luis und Richard Murray aus Südafrika ausgefochten werden.

Kampfziel Platz 8 im Mixed Team

Nach dem starken sechsten Platz von Hamburg hofft Ron Schmidt für das dritte Rennen der World Triathlon Mixed Relay Series auf ein ähnliches Ergebnis. "Das Kampfziel ist eine Top8-Platzierung." Im Ranking um die Olympia-Qualifikation liegt Deutschland derzeit auf dem siebten Platz. Der würde am Ende der Qualifikationsphase reichen, um 2020 in Tokio mit einem Mixed Team starten zu dürfen. Jonas Breinlinger, in Hamburg letzter Starter des DTU-Quartetts, ist für das Team gesetzt. Über die finale Aufstellung entscheidet das Trainerteam der DTU nach den beiden Einzelrennen.

Der Triathlonweltverband ITU überträgt die Rennen aus Edmonton wie gewohnt live auf www.triathlonlive.tv.

Zurück