2. Bundesliga Nord: Wer jubelt bei der Premiere in Jena?

13.06.2018 10:12 von Eva Werthmann

2017 stürmten die DTU-Youngster in den Schleichersee, am Sonntag feiert die 2. Bundesliga in Jena ihr Debüt (Foto: Christoph Worsch)

Im vergangenen Jahr war der DTU Triathlon-Jugendcup erstmals in Jena zu Gast - am Sonntag (17. Juni) erleben nun die Athletinnen und Athleten der 2. Triathlon-Bundesliga Nord ihre Premiere in der thüringischen Universitätsstadt an der Saale. Vier Wochen nach dem Saisonauftakt in Gütersloh steht im Rahmen des 28. Paradies-Triathlons am Schleichersee das erste Einzelrennen über die Sprintdistanz auf dem Programm. Zwölf Frauen- und 16 Männerteams haben gemeldet - darunter natürlich auch SSF Bonn und ProAthletes KTT01, die den Teamsprint in Ostwestfalen am 20. Mai für sich entscheiden konnten. Jeweils zwei Athleten aus Gütersloh sind für Bonn und Köln auch in Jena dabei. Johanna Wachendorff und Jara Brandenberg wollen mit Hannah Stegmaier und Therese Schuhen auch beim zweiten Saisonrennen vorn dabei sein. Lukas Mazur und Sven Eckers kämpfen für KTT01 dieses Mal mit Tobias Drachler, Anton Schiffer und Alexander Brennecke um den nächsten Tagessieg.

Ladies first am Schleichersee

Um 10:55 Uhr fällt am Naturbad Schleichersee zunächst der Startschuss für die 48 Frauen. Für 12:10 Uhr ist der Start des Männerrennens mit insgesamt 80 Athleten geplant. Nach ihren überraschenden zweiten Plätzen von Gütersloh werden sich die Augen am Sonntag auch auf die Frauen und Männer vom Dresdner Spitzen Triathlon Team richten, die nach dem Team Weimarer Ingenieure (Platz drei in Gütersloh) die kürzeste Anreise der 28 Mannschaften haben. Bei den Teams aus der sächsischen Landeshauptstadt stehen im Vergleich zu Gütersloh nur Langdistanz-Spezialist Markus Thomschke sowie Pauline Neidel und Lea Devantier im Kader. Die Frauen von der SG Witten Triathlon, in Gütersloh Tages-Dritte, bringen in Nina Rosenbladt und Leonie Konczalla zwei erfahrene Athletinnen mit nach Thüringen. Damit gehören auch sie im Kampf um den Tagessieg zu den Favoriten.

Nachwuchs aus dem Norden

Aus Lüneburg reist das jüngste Team der Liga an. Die Youngster Franka Rust und Tessa Seack (beide Jahrgang 2002) wollen in Jena mit ihren Teamkolleginnen zeigen, dass der siebte Platz beim Saisonauftakt kein Zufall war. Auch bei den Männern kommt das jüngste Team aus Norddeutschland. Trizack Rostock, der Heimatverein von Andreas und Michael Raelert, musste sich im ersten Saisonrennen mit dem zwölften Platz zufrieden geben. Am Sonntag soll es für Moritz Stader, Lukas Preußer, Finn Große-Freese, Ole Beier und Franz-Georg Leidhold nun besser laufen.

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben