ETU-Europacup: Eim in Weert erneut auf dem Treppchen

11.06.2018 15:52 von Jan Sägert

Nina Eim holte beim Europacup am Sonntag in Weert ihren dritten Podestplatz der Saison. (Foto: European Triathlon Union)

Nina Eim (Itzehoe) hat auch bei ihrem dritten internationalen Start in dieser Saison den Sprung aufs Podium geschafft. Beim ETU-Europacup im niederländischen Weert musste sich die 19-Jährige am Sonntag in ihrem ersten Wettkampf über die Kurzdistanz (1,5 km Schwimmen, 43 km Radfahren, 10 km Laufen) nur der Russin Alexandra Razarenova und Jasmin Weber aus der Schweiz geschlagen geben. Nach einer Renndauer von 2:04:59 Stunden war Eims dritter Podestplatz (Sieg in Tunesien und Platz 3 in Olsztyn (POL)) perfekt. Das starke Teamergebnis der Deutschen Triathlon Union komplettierten Lena Meißner (Neubrandenburg) als Vierte (2:05:26 Std.) und Bianca Bogen (Leipzig) auf Platz 14 (2:08:35 Std.). Eim und Meißner lösten damit gemäß den DTU-Nominierungskriterien auch das Ticket für die U23-Triathlon-EM im August in Glasgow (SCO).

Allgayer läuft knapp an den Top Ten vorbei

Im Rennen der Männer verpassten die DTU-Athleten die Top Ten. Gabriel Allgayer fehlten trotz starker Laufleistung im Ziel neun Sekunden auf Platz 10. Der 19-jährige Münchener beendete den Wettkampf nach 1:51:42 Stunden als Zwölfter und damit bester Deutscher. Den Sieg holte sich der Niederländer Jorik Van Egdom (1:50:02 Std.), der zuletzt beim Bundesligarennen im Kraichgau für Triathlon Potsdam noch auf den dritten Platz gestürmt war. Jan Stratmann, Marc Trautmann und Yannick Stollenwerk landeten auf den Rängen 23, 24 und 29. Frederik Henes, Lennart Sievers, Johannes Vogel und Scott McClymont wurden 41., 43., 46. und 48..

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben