WTS Leeds: Schomburg bei Murray-Sieg auf Platz 30

10.06.2018 20:06 von Jan Sägert

Auch in seinem vierten WTS-Rennen musste Jonas Schomburg die Konkurrenz erst beim Laufen ziehen lassen (Foto: Daniel Grohmann)

Mit einem 30. Platz hat Jonas Schomburg (Hannover) im britischen Leeds sein bestes Ergebnis in der ITU World Triathlon Series (WTS) 2018 eingefahren. Auch beimm vierten WTS-Auftritt in dieser Saison versteckte sich der 24-jährige Niedersachse nicht. Im Wasser und auf den 40 anspruchsvollen Radkilometern im Zentrum der Metropole mischte Schomburg unter den besten der Welt mit. Wie in Abu Dhabi, Bermuda und Yokohama musste er die Konkurrenz dann aber beim Laufen ziehen lassen. Am Ende stand eine Gesamtzeit von 1:50:35 Stunden in der Ergebnisliste. Der Südafrikaner Richard Murray überraschte den WM-Führenden Mario Mola (ESP) auf den beiden ersten Laufkilometern mit einem Höllentempo und feierte nach 1:45:43 Stunden seinen ersten WTS-Erfolg seit September 2015. Es war zugleich sein erster WTS-Titel über die Kurzdistanz. Mola wurde acht Sekunden dahinter Zweiter, der Franzose Vincent Luis holte sich Platz drei.

Schwimmen und Radfahren top

Das Schwimmen dominierte erwartungsgemäß der Slowake Richard Varga. Nur etwas mehr als 17 Minuten nach dem Start kletterte er aus dem Wasser. Schomburg war 13 Sekunden langsamer und schaffte so den Sprung in eine zwölfköpfige Spitzengruppe, die das Radfahren bis zehn Kilometer vor dem Wechsel auf die Laufstrecke bestimmte. Nach der ersten großen Radschleife zeigte sich Schomburg bei der Zieldurchfahrt ganz vorn. Weil die Verfolger um Mola und Murray noch den Anschluss schafften, kam eine große Gruppe zum zweiten Wechsel. Schomburg sortierte sich ein, lief sein Rennen und schaffte als 30. das beste Saisonergebnis in der World Triathlon Series.

     

 

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben