DTU-Leistungstest: Lindemann und Nieschlag siegen klar

19.03.2018 10:17 von Eva Werthmann

Die Bestplatzierten des DTU Leistungstests 2018, Foto: DTU

Laura Lindemann und Justus Nieschlag bewiesen am Samstag (17. März) ihre Vorreiterstellung im deutschen Kurzdistanz-Triathlon und gewannen souverän den Leistungstest der Deutschen Triathlon Union (DTU) in Saarbrücken. Hinter Lindemann liefen Anja Knapp (Dettingen) und Sophia Saller (Oxford) als Zweite und Dritte ins Ziel. Damit hat auch Saller das Startrecht für die ITU World Triathlon Series 2018. Knapp darf im Weltcup starten und kann sich dort für die WTS empfeheln. Auch Bianca Bogen, Caroline Pohle (beide Leipzig) und Lena Meißner (Neubrandenburg) erreichten die Qualifikation für die Rennen im ITU-Weltcup.

„Soweit bin ich ganz zufrieden, die Zeiten hätten ein Stück schneller sein können, im Schwimmen hatte ich mich eigentlich noch besser gefühlt. Gegen die Bedingungen beim Lauf kann man nicht viel machen, es war halt windig und kalt, aber ich denke, ich habe das Beste daraus gemacht“, sagte Lindemann nach dem Test.

Punktlandung für Justus Nieschlag

Auch Justus Nieschlag war mit seiner Leistung zufrieden: „Heute war eigentlich mal wieder ein ganz guter Tag. Diese Woche hatte ich ein bisschen zu kämpfen, ich war ein bisschen K.O. seit letztem Sonntag, vielleicht waren es noch ein paar Nachwehen aus Abu Dhabi. Ich denke, es war wieder so eine Punktlandung, dafür bin ich ja berühmt, es doch noch so zu timen, dass es auf den letzten Drücker noch alles gut geht. Von daher bin ich mit meiner Leistung ganz zufrieden.“

Bei den Männern qualifizierte sich Linus Stimmel (Worms) als Dritter des Elite-Rennens und aufgrund seiner Platzierung im ITU-Ranking für die WTS, Jonas Breinlinger (Saarbrücken), Lars Pfeifer (Potsdam) und Marc Trautmann (Saarbrücken) dürfen 2018 im Weltcup starten. Nieschlag, Lindemann und Jonas Schomburg (Hannover) hatten die WTS-Qualifikation aufgrund ihres ITU-Rankings bereits sicher.

Bei den Juniorinnen siegte Tanja Neubert (Nürnberg), bei den Junioren Moritz Horn (Nürnberg). Damit erfüllten beide den ersten Teil der Qualifikation für die Junioren-Europameisterschaft in Tartu (EST), müssen aber beim Jugendcup in Forst Mitte Mai noch einmal ihr Leistungsvermögen bestätigen.

Pohle und Breinlinger im Wasser überragend

Wie schon im vergangenen Jahr absolvierte Jonas Breinlinger (Saarbrücken) die 800 Meter Schwimmen als Schnellster, gefolgt von Linus Stimmel und Justus Nieschlag. Moritz Horn schlug als schnellster Junior an. Bei den Frauen erzielte Caroline Pohle, ehemalige Leistungsschwimmerin, die schnellste Schwimmzeit, gefolgt von Juniorin Marie Horn (Nürnberg) und Bianca Bogen. Laura Lindemann folgte als Vierte.

Am frühen Nachmittag wurden bei Minusgraden und eisigem Wind die 5.000 Meter-Läufe im Jagdstartmodus gestartet. Der 26-jährige Nieschlag hatte bereits nach kurzer Zeit seinen Rückstand von zwölf Sekunden auf Breinlinger aufgeholt, setzte sich an die Spitze und lief souverän zum Sieg. Breinlinger wurde zwar noch von Horn überholt, verteidigte aber seinen zweiten Platz in der Altersklasse Elite/U23 gegen Linus Stimmel.

Bei den Frauen bot sich ein ähnliches Bild. Lindemann lief den Konkurrentinnen davon und siegte mit mehr als 30 Sekunden Vorsprung vor Knapp, die vier Sekunden vor Saller ins Ziel lief.

Ergebnislisten

Frauen Elite/U23

Juniorinnen

Männer Elite/U23

Junioren

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben