Para Triathlon: Saisonhighlights 2018

13.03.2018 09:00 von Eva Werthmann

Für die Para Triathleten der Deutschen Triathlon Union (DTU) hat der Wettkampfkalender der Internationalen Triathlon Union (ITU) in 2018 einiges zu bieten. Mit sieben Para Triathlon Weltcups, drei Rennen der World Para Triathlon Series (WPS), einer Europameisterschaft und einer Weltmeisterschaft gibt es ausreichend Möglichkeiten für Martin Schulz und Co. sich mit der Konkurrenz zu messen.

Der erste Weltcup fand bereits im Februar im australischen Devenport statt. Einziger deutscher Starter dort war Benjamin Lenatz (Radevormwald) in der Startklasse PTWC (Rollstuhlfahrer), der mit seinem dritten Platz hervorragend in die Saison gestartet ist.

Drei WPS-Rennen auf drei Kontinenten

In Yokohama (JPN) findet am 12. Mai das erste Rennen der WPS 2018 statt. Die weite Anreise nehmen Paralympics-Sieger Martin Schulz (Leipzig), Lenatz und WM-Bronzemedaillen-Gewinnerin Maike Hausberger (Trier) auf sich, die alle drei erstmals in Yokohama starten werden. Schulz tritt in der Startklasse PTS5 (leichte Einschränkung) an, Hausberger in der PTS3 (mittlere Einschränkung). Diese drei sind die einzigen deutschen Athleten, die für alle drei WPS-Rennen gemeldet haben.

Das zweite Rennen der WPS 2018 wird erstmals in Italien ausgetragen. Am 30. Juni geht es für fünf deutsche Athleten um wichtige Weltranglistenpunkte. Neben Schulz, Lenatz und Hausberger haben auch die Routiniers Stefan Lösler (Kirchheim) in der PTS2 (schwere Einschränkung) und Nora Hansel (Bochumg) in der PTS3 gemeldet.

Im letzten WPS-Rennen der Saison geht es für Schulz, Lenatz und Hausberger nach Edmonton in Kanada.

Weltcups aus deutscher Sicht gut besetzt

Die Para Triathlon Weltcups 2018 sind aus deutscher Sicht besser besetzt.

Beim Weltcup am 5. Mai in Aguilas (ESP) wird neben Martin Schulz und Benjamin Lenatz auch Max Gelhaar (Leipzig, PTS3) an den Start gehen. Der 20-Jährige hat 2017 seinen internationalen Durchbruch mit der Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft in Rotterdam gefeiert. Bei den Frauen treten Nora Hansel und Maike Hausberger an.

Während beim Weltcup in Eton Dorney (GBR) am 27. Mai die Standardbesetzung Schulz, Lenatz und Hausberger am Start ist, haben für Besancon (FRA) am 16. Juni fünf weitere deutsche Para Triathleten gemeldet.

Stefan Lösler verbindet mit Besancon besonders gut Erinnerungen, hat er doch hier im letzten Jahr gewonnen. Dazu kommen noch Lena Dieter mit ihrem Guide Lena Kämmerer in der Startklasse PTVI (Sehbehinderung) und Jan-Eike Lessmann (Braunschweig) in der Klasse PTS5.

Zum Weltcup in Lausanne (SUI) am 18. August fährt nur Nora Hansel, in Sarasota (USA) am 13. Oktober ist lediglich Maike Hausberger am Start.

EM in Estland, WM in Australien

Die beiden Highlights der Para Triathlon Saison 2018 sind sicherlich die Europameisterschaft in Tartu in Estland am 19. Juli und die Weltmeisterschaft an der Gold Coast in Australien am 12. September.

Bei der EM will Martin Schulz seinen siebten Titel in Folge holen. Auch Maike Hausberger und Stefan Lösler möchten an ihre Leistungen vom letzten Jahr in Kitzbühel anknüpfen, als sie Silber (Hausberger) und Bronze (Lösler) gewannen. Zudem werden Gelhaar, Lenatz, Hansel und Lessmann mit nach Estland fahren und um die Medaillen kämpfen.

Wer im September mit an die Gold Coast fahren darf entscheidet sich im Laufe der Saison, denn nur wer genügend Punkte sammelt kann sich auch für die WM qualifizieren.

Zurück