Leistungsmessung für Einsteiger: DTU-Workshop für Trainer

09.05.2018 09:24 von Eva Werthmann

Seit vergangenem Jahr bietet die DTU in ihrer Fortbildungs-Reihe 4x4 Workshops zum Thema „Trainieren mit dem Leistungsmesser"an, der Trainern, die noch keine Erfahrung mit dem Leistungsmesser gemacht haben, umfangreiche Informationen zur Planung, Umsetzung und Auswertung der Arbeit mit dem Leistungsmesser an die Hand gibt.

Im Triathlon Training spielt die Leistungsmessung auf dem Rad mittlerweile eine sehr große Rolle. Dabei wird per Messtechnik erfasst mit welcher Leistung der Vortrieb auf dem Rad generiert wird. Mit Hilfe von Dehnmessstreifen im Kurbelstern, dem Kurbelarm oder anderen Bauteilen, wie der Hinterradnabe oder den Pedalen werden dabei die auftretenden Materialveränderungen durch die Einwirkung des Fahrers erfasst.

Das Thema ist nicht wirklich neu – schließlich ist die Technik bereits seit Anfang der 1990er Jahre verfügbar. Allerdings haben sich in den letzten Jahren die Anzahl der Anbieter und der technischen Möglichkeiten verbreitert. Auswertungsoptionen werden dabei immer komplexer und bergen auch Stolperfallen. Der jährliche „Bike-Count“ beim IRONMAN auf Hawaii zeigt, dass 2017 rund 60% der Teilnehmer einen Leistungsmesser am Rad verbaut hatten. Auch in der WTS sind Leistungsmesser weit verbreitet.

Für Trainer ergibt sich daraus die Herausforderung sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Dabei geht es beim Einsatz eines Leistungsmessystems einmal um die Möglichkeiten bei der Planung durch den Trainer, die Umsetzung durch den Athleten und die Auswertung im Anschluss daran. Wenn man sich mit dem aktuellen Stand der Arbeit zur Leistungsmessung im Radsport auseinandersetzt, stellt man eine Tiefe der Diskussion fest, die für viele Triathlon-Trainer Neuland darstellt. Das ist gar nicht verwerflich, sondern normal, da wir uns im Triathlon mit drei unterschiedlichen Sportarten auseinandersetzen müssen. In der Trainerausbildung kann ein Trainer, der aus dem Schwimmen kommt eben nicht gleichzeitig alle Inhalte bis in die Tiefe erlernen. Genau hier soll das Angebot der kurzen Seminare greifen. Auch für diejenigen, die schon länger mit der Leistungsmessung zu tun haben gilt, dass das Auffrischen und Diskutieren zum Thema sehr fruchtbar für die eigene Arbeit sein kann.

Gerade weil bei der Leistungsmessung viele verschiedene Fragen aufkommen können, sollen Einsteiger- oder Fortgeschrittenen-Angebote den Trainer da abholen, wo er gerade steht. Für das Jahr 2018 und 2019 wird die DTU deshalb dieses Konzept fortführen und in einzelnen Veranstaltungen das Thema Leistungsmessung anbieten.

Die weiteren Ausschreibungen dazu finden sich auf unserer Fortbildungsseite.

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben