Triathlondeutschland unterwegs - Rückblick 5./6. Mai

07.05.2018 13:28 von Jonas Konrad

Valentin Wernz führte das Feld beim Weltcup in Chengdu nach dem zweiten Wechsel an. (Foto: Janos M. Schmidt/ ITU Media)

ITU Weltcup Chengdu
Chengdu (CHN) | 5.-6. Mai

Zum Auftakt der Asien-Tour der Deutschen Triathlon Union hat Bianca Bogen am Wochenende beim Weltcup in Chengdu das Podium knapp verpasst. Die Leipzigerin wurde beim Sieg der Australierin Emma Jeffcoat starke Vierte. Fünf Sekunden fehlten im Finale zum Podiumsplatz. Auch Valentin Wernz präsentierte sich in seinen beiden Rennen in guter Verfassung. Nach einem spannenden Finish sicherte er sich Platz sieben und damit auch die Chance, 2018 in der ITU World Triathlon Series zu starten. Der Sieg ging an Olympiateilnehmer Rostislav Pevtsov aus Aserbaidschan.

Yasmine Hammamet ATU Sprint Triathlon
Yasmine (TUN) | 5. Mai

Einen deutschen Doppelsieg gab es in Tunesien zu feiern. Lasse Lührs und Nina Eim konnten über die Sprintdistanz ihren ersten Continental-Cup des Jahres gewinnen und sich somit die Qualifikation für Rennen auf Weltcup-Ebene sichern. Auch die weiteren deutschen Starter kehrten mit guten Ergebnissen vom Mittelmeer zurück: Jan Stratmann, Jonas Breinlinger und Marc Trautmann kamen auf den Plätzen 4, 7 und 8 ins Ziel.

Ironman 70.3 St. George
St. George, UT (USA) | 5. Mai

Bei den nordamerikanischen Ironman 70.3-Meisterschaften in Utah musste sich Sebastian Kienle nur Lionel Sanders (CAN) geschlagen geben. Nachdem die beiden Favoriten in Führung liegend gemeinsam auf die Laufstrecke wechselten, konnte sich Sanders nach und nach von Kienle absetzen und gewann die Mitteldistanz in 3:41:11 Stunden. Kienle kam mit knapp anderthalb Minuten Rückstand zum Kanadier ins Ziel, Dritter wurde Michael Weiss aus Österreich.

Richmond CAMTRI Sprint Triathlon
Richmond, VA (USA) | 6. Mai

Beim American-Cup konnten die deutschen Triathleten an der US-Ostküste über die Sprintdistanz nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen. Bei den Damen liefen Anabel Knoll und Charlotte Ahrens auf den Plätzen 14 und 17 ins Ziel, bei den Herren kamen Lars Pfeifer, Maximilian Sperl  und Johannes Vogel auf die Ränge 10, 13 und 26. Es gewannen die US-Amerikaner Erika Ackerlund und Jason West.

ITU Paratriathlon World Cup
Aguilas (ESP) | 6. Mai

Auf dem vierten Platz beendete Paratriathlet Benjamin Lenatz am Sonntag das mit zwölf Startern gut besetzte Weltcup-Rennen in Spanien. „Das Schwimmen lief zu Beginn sehr solide, kurz vor der ersten Boje musste ich jedoch leider etwas abreißen lassen. Dennoch war es für meinen Trainingsstand eine gute Leistung. Der Wechsel lief flott und ohne Komplikationen und beim Handbiken konnte ich zum ersten Rennen in diesem Jahr meine Werte noch etwas nach oben schrauben. Allerdings war für mich das Podium heute nicht zu erreichen“, resümierte Lenatz nach dem Rennen. Am kommenden Wochenende steht mit der World Paratriathlon Series in Yokohama zudem das erste Saisonhighlight für den Paratriathleten auf dem Programm.

Challenge Riccione
Riccione (ITA) | 6. Mai

Beim Heimsieg des Italieners Giulio Molinari lief Frederic Funk bei seiner Premiere auf der Mitteldistanz gleich aufs Podium. Hinter Thomas Steger (AUT) kam Funk auf Rang 3 ins Ziel. Patrick Dirksmeier, Markus Hörmann und Markus Fachbach finishten auf den Plätzen 7, 8 und 10. Im Rennen der Damen landete Carolin Lehrieder am Ende auf Position 8, der Sieg ging an die Niederländerin Yvonne van Vlerken.

Die hier vorgestellten internationalen Events und aufgezählten Athleten stellen nur eine Auswahl dar. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben