Offiziell: Nürnberg ab 2019 vierter Bundesstützpunkt Triathlon

27.11.2018 09:14 von Jan Sägert

Triathlondeutschland ist um einen Bundesstützpunkt reicher. Auf einer Pressekonferenz des Bayerischen Triathlon Verbands (BTV) wurde Nürnberg am Freitag (23. November) nochmals offiziell als neuer Stützpunkt vorgestellt. Bereits Mitte Oktober hatte das Bundesministerium des Innern einem entsprechenden Antrag stattgegeben. Die Frankenmetropole ist damit ab dem 1.1.2019 neben Saarbrücken, Potsdam und Neubrandenburg der vierte Bundesstützpunkt Triathlon in Deutschland.

Schlagkräftige und leistungsstarke Trainingsgruppe

Im Rahmen des Festaktes am Tag vor dem Verbandstag der DTU Anfang November hatte Bayern Staatsminister des Innern und für Integration, Joachim Herrmann, die Entscheidung für Nürnberg als "klug und weise" bezeichnet. Während der Pressekonferenz in Nürnberg zeigten sich auch Klemens Gsell, 3. Bürgermeister der Stadt, sowie Tobias Heinze, Präsident des Bayerischen Triathlon Verbands, hocherfreut über den Zuschlag für die zweitgrößte Stadt des Freistaats.

"Nach dem Wegfall des Stützpunkts Freiburg war es wichtig für uns, in einem Flächen-Bundesland wie Bayern einen Bundesstützpunkt zu etablieren", erklärte Jörg Bügner, Leistungssportdirektor der Deutschen Triathlon Union. "Dass Nürnberg als Bundesstützpunkt anerkannt wurde, ist nicht zuletzt auch ein Verdienst von Stützpunktleiter Roland Knoll, der es in kurzer Zeit geschafft hat, hier eine schlagkräftige und leistungsstarke Trainingsgruppe aufzubauen, so Bügner weiter. Mehr als 20 Athletinnen und Athleten bereiten Knoll und sein Trainerkollege Stephen Bibow auf die neue Saison vor. Darunter die hochtalentierten Juniorinnen Tanja Neubert, Franca Henseleit und Sophie Rohr sowie Sophia Saller, Anabel Knoll, Gabriel Allgayer, Frederic Funk, Moritz Horn, Dion Heindl und der erfahrene Jonathan Zipf.


Zurück