Weltcup-Finale in Japan: Zipf und Schaufler gehen leer aus

12.11.2018 10:53 von Jan Sägert

Die DTU-Athleten Jonathan Zipf (Nürnberg) und Jannik Schaufler (Saarbrücken) haben beim Weltcup-Saisonfinale in Miyazaki (JPN) die angestrebte Top-Platzierung deutlich verpasst. Beim Sieg des Spaniers Vicente Hernandez landete Zipf auf dem 36. Platz, Schaufler gab das Rennen beim Laufen auf. Bei den Frauen sorgten Summer Cook und Chelsea Burns in Japan für einen Doppelsieg der US-Amerikanerinnen.

Zipfs starker Laufsplit wertlos

Schon beim Schwimmen verloren die beiden Deutschen den Kontakt zur Spitze und verspielten damit die Möglichkeit, am Ende in die Entscheidung eingreifen zu können. Schaufler kletterte als 40. mit einem Rückstand von fast einer Minute aus dem Wasser, Zipf büßte etwa 80 Sekunden auf die besten Schwimmer ein. In der zweiten Verfolgergruppe war er damit schon in der Anfangsphase des Rennens chancenlos. An der Seite seines Bundesliga-Teamkollegen Felix Duchampt (FRA) verlor er auf den 40 Radkilometern weiter an Boden. Selbst der viertbeste Laufsplit des Tages (31:08 Minuten) war damit wertlos, denn er brachte den 32-Jährigen am Ende nur noch auf den 36. Platz nach vorn. Schaufler schaffte den Sprung in die erste große Verfolgergruppe - doch auch die scheiterte beim Versuch, den Rückstand auf die etwa 20-köpfigen Spitzengruppe zu verkürzen. "Leider musste ich das Rennen dann beim Laufen mit schmerzhaften Krämpfen aufgeben", teilte der 21-Jährige später via Instagram mit.


Zurück