DTU startet Bildungs-Kooperation mit INSCYD

20.09.2018 09:03 von Jan Sägert

DTU-Referent Dennis Sandig freut sich über die Kooperation mit Sebastian Weber (r.) und seiner Software INSCYD (Foto: DTU)

Im Zuge ihrer Aus- und Fortbildungsoffensive kooperiert die Deutsche Triathlon Union (DTU) ab sofort intensiv mit INSCYD.

INSCYD ist die weltweit einzigartige Software zur Analyse der physiologischen Leistungsfähigkeit. Vor allem in Ausdauersportarten ist es mittels INSCYD möglich die Hintergründe für eine Leistung aufzudecken und zu verstehen: Laufökonomie, Fett –und Kohlenhydrat-Verbrauch, Körperzusammensetzung, aerobe und anaerobe Leistung, und dies sind nur einige der Parameter welche berücksichtigt werden. International setzen bereits zahlreiche Verbände, Profiteams und Universitäten INSCYD ein um die Leistungsfähigkeit von Sportlern differenziert beurteilen zu können.  

Ausgezeichnetes Werkzeug für Trainer

"INSCYD ist ein ausgezeichnetes Tool, das Trainerinnen und Trainern zuverlässig aufzeigt, auf welche physiologische Bereiche eine Trainingseinheit gewirkt hat, ob die Trainingsmethoden wirksam sind und ob sich der Athlet tatsächlich verbessert", sagt Dennis Sandig, Referent für Aus- und Fortbildung bei der DTU. „Nehmen wir zum Beispiel den Parameter VLamax, die maximale anaerob-laktazide Leistung. Die zentrale Bedeutung dieses Werts für den Triathlon wurde in den letzten Jahren zweifelsfrei belegt. Wir verstehen so metabolische Prozesse, die insbesondere auf den kurzen Triathlondistanzen eine große Rolle spielen. Mit INSCYD bieten wir unseren Trainern ein Werkzeug an, das den Einfluss der VLamax auf die Ausdauerleistung plastisch erfahrbar macht.

INSCYD wird vorerst vor allem in den Trainerausbildungen als pädagogisches Werkzeug eingesetzt, um den (angehenden) Trainer die Komposition der Ausdauerleistung sichtbar zu machen.

 

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben