U23-WM in Gold Coast: Lührs nimmt Kurs auf Top Ten

12.09.2018 19:24 von Jan Sägert

Bianca Bogen, Lasse Lührs, Nina Eim und Gabriel Allgayer gehen bei der U23-WM in Gold Coast für die DTU ins Rennen (Foto: DTU)

Mit dem Titel des Deutschen Meisters 2018 im Gepäck ist Lasse Lührs (Alicante) vor gut einer Woche mit dem Nationalteam der Deutschen Triathlon Union (DTU) an die australische Gold Coast gereist. Dort steht er am Freitag (14. September, Start: 4:45 Uhr MESZ) gemeinsam mit Teamkollege Gabriel Allgayer (Nürnberg) zum zweiten Mal am Start einer Weltmeisterschaft der U23-Jährigen. Bereits knapp drei Stunden zuvor (2:00 Uhr MESZ) feiern Bianca Bogen (Leipzig) und Nina Eim (Potsdam) - wie Allgayer - in Gold Coast ihr WM-Debüt im WM-Rennen der Damen.

Lührs nimmt die Top Ten ins Visier

Neben seinem Sieg in Düsseldorf stehen für Lührs 2018 Erfolge beim Bundesligarennen in Tübingen sowie einem Rennen des African Cups in Tunesien zu Buche. Zuletzt überzeugte der 22-Jährige mit einem starken zwölften Platz beim ITU World Triathlon im kanadischen Montreal. "Ich denke, dass eine Top-10-Platzierung realistisch ist", so Lührs über seine Chancen im 56 Athleten starken Feld. Der gebürtige Niedersachse geht mit Startnummer 4 auf den Kurs über 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen. Allgayer, bei den Deutschen Meisterschaften Anfang Juli etwas überraschend Zweiter, überzeugte vor zwei Wochen bei den Studenten-Weltmeisterschaften in Kalmar, wo er Silber gewann. Auch er geht also selbstbewusst in das letzte großen Rennen der Saison. Goldfavorit ist der Franzose Léo Bergere.

Außenseiterrolle für Eim und Bogen

38 Athletinnen haben für den U23-Wettkampf der Frauen gemeldet. Darunter Bianca Bogen und Nina Eim, die das Rennen mit den Startnummern 10 und 18 aufnehmen. "Am Anfang der Saison hätte ich nie gedacht, dass ich im September bei den U23-Weltmeisterschaften starten werden", gesteht Eim wenige Tage vor dem Rennen. Die 20-Jährige gewann im Mai - wie Lasse Lührs - den African Cup in Tunesien und schaffte es in ihrem ersten U23-Jahr danach noch zwei Mal auf's Treppchen eines Europacups. Verstecken muss sich das Talent aus Itzehoe in Schleswig-Holstein Down Under also nicht. Auch Bogen wird trotz starker Konkurrenz von Beginn an Vollgas geben. Denn im Gegensatz zu Eim ist das Schwimmen die Schokoladendisziplin der Leipzigerin. Erwischt sie beim Radfahren eine funktionierende Gruppe, dürfte Bogen in Schlagdistanz zu den Besten auf die Laufstrecke gehen. Topfavoritin auf die Goldmedaille ist Cassandre Beaugrand aus Frankreich, die Überraschungssiegerin des ITU World Triathlon Hamburg 2018.

Der Triathlon-Weltverband ITU überträgt beide Rennen im Livestream auf triathlonlive.tv.

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben