2019: 26 Schultour-Veranstaltungen

29.05.2019 09:54 von Thorsten Eisenhofer

Wenn eine Veranstaltung der DTU Triathlon-Schultour ansteht, dann erscheint der eine oder andere Schüler schon mal mit jeder Menge Fragen über die unbekannte Sportart am Start. Dann geht es in der Regel in der Wechselzone schon mal etwas konfus zu. Und dann teilt sich der eine oder andere Teilnehmer die Kräfte schon mal so falsch ein, dass ihm bereits nach wenigen Metern auf der Strecke sprichwörtlich die Puste ausgeht.

Spaß steht im Vordergrund

Aber das ist überhaupt nicht schlimm. Denn bei der Schultour der Deutschen Triathlon Union (DTU) steht nicht der Wettkampfgedanke im Vordergrund. Vielmehr geht es darum, Kindern und Jugendlichen den Ausdauerdreikampf näher zu bringen. Und das klappt vor allem, wenn der Nachwuchs Spaß am Schwimmen, Radfahren und Laufen hat. Und so stellt Mirco Beyer, Jugendsekretär bei der DTU und für die Schultour zuständig, am Ende eines Schultour-Wettkampfes stets fest: „Die Schüler sind mit voller Begeisterung dabei. Man merkt, dass sie alles geben. Die Schüler – und auch deren Lehrer – sind oftmals überrascht, was sie zu leisten imstande sind.“

In diesem Jahr finden 26 Veranstaltungen der DTU Triathlon-Schultour statt, verteilt auf zwölf Bundesländer. Vier Wettbewerbe gibt es 2019 zum ersten Mal. Einige Veranstaltungen, wie etwa der 10. Frankfurter Schul-Swim&Run, werden dabei durch die BKK Mobil Oil, die sich als offizieller Gesundheitspartner der DTU im Triathlon-Nachwuchsbereich engagiert, unterstützt.

Triathlon wird kinder- und jugendgerecht dargestellt

Die Grundidee der Schultour ist, die Sportart Triathlon kinder- und jugendgerecht darzustellen. „Wir können mit der Schultour zeigen, dass Triathlon kein Sport ist, der gewisse Sportspezifikationen voraussetzt. Vielmehr kann jedes Kind die drei Grundsportarten Schwimmen, Radfahren und Laufen betreiben - und damit auch einen Triathlon absolvieren“, sagt Beyer. Bei den Wettkämpfen im Rahmen der Schultour absolvieren die Schüler über altersgerechte Distanzen (die zumeist kürzer sind als die für das Alter in der DTU-Sportordnung vorgeschrieben Wettkampfdistanzen) einen Triathlon, einen Swim & Run oder einen Duathlon. Es gewinnt nicht der Schnellste. Es gewinnt die Schule, von der es am meisten Starter ins Ziel schaffen.

Schultour seit knapp eineinhalb Jahrzehnten ein großer Erfolg

Die Wettbewerbe der Triathlon-Schultour, die es seit 2005 gibt, müssen während eines Schultages und während der Unterrichtszeit stattfinden, wenn die Schule finanzielle Unterstützung von der DTU bekommen will. Die Veranstaltungen werden entweder von den Schulen selbst oder von Schulen in Kooperation mit einem Triathlonverein organisiert. Rund 30 Veranstaltungen gibt es im Rahmen der Schultour jährlich, rund 10.000 Schüler probieren sich dadurch im Triathlon aus. Der eine oder andere, der über diesen Weg seine Premiere im Ausdauerdreikampf begeht, wird in ein paar Jahren vielleicht mal zu den sportlichen Aushängeschildern der Deutschen Triathlon Union gehören.

Weitere Informationen gibt es hier.


Zurück