3 Fragen an... Bernd Kapp

21.03.2019 08:38 von Jonas Konrad

Seit 2014 ist Bernd Kapp im Präsidium der Deutschen Triathlon Union als Vizepräsident für den Bereich Amateur- und Breitensport zuständig. Neben seiner Tätigkeit an der Verbandsspitze ist der passionierte Triathlet bereits seit einigen Jahren auch selbst als Teil der DTU-Altersklassen-Nationalmannschaft international unterwegs.

Wir haben uns mit Bernd über seine Ziele in den nächsten Jahren unterhalten und nachgehört, was den besonderen Reiz an den Europa- und Weltmeisterschaften 2019 ausmacht.

Bernd, warum sollte man sich die Wettbewerbe in Weert und Lausanne auf keinen Fall entgehen lassen?

Es ist dieses Jahr die einmalige Chance, dass mit der EM und WM die beiden wichtigsten internationalen Wettkämpfe für Age Grouper für uns durch die Nähe zu Deutschland mit einem geringen Reiseaufwand verbunden sind. Weert liegt "um die Ecke" und Lausanne ist auch sehr gut zu erreichen. Dazu kommt, dass die beiden Austragungsstätten natürlich sehr attraktiv sind, da sie in landschaftlich schönen Regionen liegen, wobei die Wettkampfstrecken ihr Übriges dazu tun.

Was motiviert dich persönlich immer wieder aufs Neue, Teil der DTU-Altersklassen-Nationalmannschaft zu sein?

Ich liebe den Triathlon-Sport und freue mich persönlich, wenn ich nicht nur Teammanager, sondern auch selbst Athlet der Altersklassen-Nationalmannschaft sein darf. Das ist an sich schon Motivation genug. Wenn ich dann aber die Begeisterung, Freude und Leidenschaft der Teammitglieder sehe und den Teamgeist miterleben darf, ist es für mich keine Frage mehr - dann will ich einfach nur dabei sein. Zudem gibt es einem die Bestätigung, dass sich der ganze Trainingsaufwand übers Jahr für diese beiden Saisonziele gelohnt hat.

Welche Ziele hast du dir für deine neue Amtsperiode im Bereich Amateur- und Breitensport gesteckt?

Die neuen Ziele sind die alten. Wir konnten in der Vergangenheit die Teilnehmerzahlen bei internationalen Wettkämpfen deutlich steigern, da ist aber weiterhin reichlich Luft nach oben. Mit Lisa Henkel (DTU-Amateursport) und meinen anderen Teammanagern versuchen wir, noch mehr Athletinnen und Athleten anzusprechen und zu begeistern damit sie sich für die internationalen Wettbewerbe qualifizieren. Wir arbeiten daran, die Kommunikation zu verbessern und auszubauen, um die Bekanntheit der Altersklassen-Nationalmannschaft in der Triathlonszene weiter auszubauen.

Wer bei den Europameisterschaften über die Triathlon-Kurzdistanz vom 31. Mai bis 2. Juni in Weert (Niederlande) an den Start gehen möchte, sollte sich beeilen: Bewerbungsschluss bei der DTU ist am 29. März 2019!


Zurück