Möller und Ziegler siegen in Saarbrücken

08.04.2019 13:40 von Jonas Konrad

Katharina Möller (Baden-Württemberg) und Nick Ziegler (Saarland) haben am Samstag (6. April) in Saarbrücken den internen Qualifikationswettkampf für die Junioren-Europameisterschaften in Weert (Niederlande) für sich entschieden.

Nach 750 Meter Schwimmen, 18 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen setze sich die Athletin vom TSCH Langenau gegen Franca Henseleit (Bayern) durch. Ziegler lief fünf Sekunden vor Simon Henseleit (Bayern) ins Ziel. Alle vier Nachwuchssportler werden damit am 31. Mai und 1. Juni bei der Junioren-EM für Deutschland an den Start gehen.

Nick Ziegler gewinnt Heimrennen

Nach der ersten Disziplin im Schwimmbad des Bundesstützpunkts lief der erst 17-jährige Henry Graf (Hessen) als erster in die Wechselzone, knapp gerfolgt vom späteren Sieger Nick Ziegler. Die beiden Ausreißer wurden jedoch bereits auf den ersten Kilometern des herausfordernden Radkurses von den Verfolgern um Jonas Osterholt (NRW), Simon Henseleit und Rico Bogen (Sachsen) gestellt. Auch der erneute Ausreißversuch von Henseleit nach zehn Kilometern bleib ohne Erfolg. Gemeinsam erarbeitete sich die Führungsgruppe so bis zum zweiten Wechsel einen Vorsprung von 30 Sekunden auf Jeremias Siehr (Brandenburg) und Cedric Osterholt (NRW).

Bereits auf den ersten Metern der Laufstrecke mussten Graf und Bogen dem Tempo auf dem Rad Tribut zollen und so entwickelte sich ein spannender Dreikampf um die beiden EM-Tickets. Am Ende konnte Nick Ziegler sein Heimrennen im langgezogenen Schlussspurt gegen Simon Henseleit und Jonas Osterholt für sich entscheiden.

Katharina Möller siegt mit souveränem Lauf

Auch bei den Juniorinnen konnte sich eine vierköpfige Spitzengruppe auf den ersten Kilometern der Radstrecke vom Rest des Feldes absetzen. Sophie Rohr, Franca Henseleit (Bayern), Selina Klamt (Brandenburg) und Katharina Möller hatten sich nach sechs von acht Radrunden bereits ein ordentliches Polster auf die Verfolgerinnen Tanja Neubert (Bayern) und Franka Rust (Niedersachsen) erarbeitet. Die Lüneburgerin, die mit mehr als einer Minute Rückstand hinter der Spitze aus dem Schwimmbecken gestiegen war, konnte die Lücke auf den letzten Kilometern im Alleingang noch bis auf 10 Sekunden zufahren.

Auf der Laufstrecke ließ Katharina Möller von Beginn an nichts anbrennen und setze sich direkt von ihren Konkurrentinnen ab. Dahinter startete Franka Rust ihre Aufholjagd, konnte Franca Henseleit bis zum Ziel allerdings nicht mehr einholen. Auf den Plätzen vier und fünf liefen Sophie Rohr und Selina Klamt ins Ziel.

Ergebnisse: Junioren & Jugend A männlich

Ergebnisse: Juniorinnen & Jugend A weiblich


Zurück