Breinlinger und Pohle gewinnen in Yasmine

02.05.2019 11:46 von Thorsten Eisenhofer

Mit Jonas Breinlinger (Saarbrücken) hat ein Athlet der Deutschen Triathlon-Union (DTU) am Mittwoch (1. Mai) das Continental-Cup Rennen in Yasmine (Tunesien) über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) gewonnen. Auch bei den Frauen gab es einen deutschen Sieg: Caroline Pohle (Leipzig) stand auf der obersten Stufe des Siegerpodestes.

Erster Sieg seit Februar 2018

Breinlinger, der mit seinen ersten Auftritten in dieser Saison nicht immer ganz zufrieden war, gewann nach 56:11 Minuten mit 22 Sekunden Vorsprung vor dem Italiener Sergiy Polikarpenko. Breinlinger hatte gehofft, mit ein paar schnellen Schwimmern auf dem Rad wegfahren zu können. "Als sich die Situation dann so ergeben hat, dass ich alleine auf dem Rad war, habe ich es einfach probiert und eher nicht gedacht, dass es klappt, weil die Strecke sehr flach war", erzählt er. Als er dann in der zweiten Wechselzone merkte, wie groß sein Vorsprung ist, "wollte ich das Rennen unbedingt nach Hause laufen und bin froh, dass es geklappt hat". Es war Breinlingers erster Sieg seit über einem Jahr. Im Februar 2018 hatte der Saarbrücker das Continental-Cup-Rennen in Troutbeck (Simbabwe) gewonnen.

Fünf deutsche Athleten in Top 10

Auch weitere deutsche Starter erreichten in Tunesien gute Platzierungen:Lars Pfeifer (Potsdam) verpasste mit Rang vier (56:53) einen Podiumsplatz nur um zehn Sekunden. Ebenfalls unter den Top 10 platzierten sich Lasse Priester (Saarbrücken) als Sechster (57:06), Marc Trautmann (Saarbrücken) als Achter (57:10) und Jonas Osterholt (Heiden) als Neunter (57:18). Die Ergebnisse der weiteren Deutschen: 13. Lennart Sievers (57:42), 16. Scott Mcclymont (57:57), 28. Fabian Reuter (59:03), 29. Fabian Kraft (59:15) und 34. Wilhelm Hirsch (1:00:30 Stunden).

Pohle ganz souverän

Bei den Frauen gelang Caroline Pohle ein recht ungefährdeter Sieg. Sie setzte sich nach 1:01:33 Stunden mit einem Vorsprung von knapp 80 Sekunden vor der Zweitplatzierten Carolyn Hayes (Irland) durch. Sie gewann damit das erste Continental-Cup-Rennen ihrer Karriere. Weitere gute Platzierungen aus deutscher Sicht schafften Lina Voelker (Saarbrücken) als Vierte (1:04:19), die zwei Sekunden vor Annika Koch (Griesheim) die Ziellinie überquerte.


Zurück