Breinlinger und Pohle wollen in die Top Ten

23.08.2019 08:37 von Thorsten Eisenhofer

Sechs deutsche Athleten sind am Sonntag beim Weltcup in Karlstadt (Karlovy Vary) in Tschechien am Start. Die Wettbewerbe werden über die Kurzdistanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen) ausgetragen. Die besten Chancen auf vordere Platzierungen haben aus deutscher Sicht sicherlich Caroline Pohle (Leipzig) und Jonas Breinlinger (Saarbrücken). Das Rennen der Frauen beginnt um 10 Uhr, das der Männer um 15 Uhr (jeweils im Livestream auf www.triathlonlive.tv).

Jonas Breinlinger hatte sich für dieses Jahr das Ziel gesetzt, in einem Weltcuprennen einen Top-Ten-Rang zu erreichen. Das ist ihm mit Position acht in Antwerpen (Belgien), der besten Weltcup-Platzierung seiner Karriere, bereits gelungen. Nun peilt der Olympiakader-Athlet eine weitere gute Platzierung an und sagt: „Ich möchte unter die ersten zehn kommen.“ Zuversicht dafür schöpft er aus den Trainingsleistungen der vergangenen Wochen.

Sein Weltcup-Debüt geben wird Tim Siepmann (Potsdam). Zudem ist Linus Stimmel (Worms) dabei, für den das Rennen in Tschechien der erste Weltcup-Wettbewerb des Jahres ist.

Caroline Pohle will unter die Top acht

Caroline Pohle wähnt sich in guter Verfassung und konnte nach der Rückkehr aus dem Trainingslager in Japan und dem Rennen beim Olympischen Testevent in Tokio (Rang 33) trotz Jetlags gut trainieren. „Ich freue mich auf das Rennen. Ich habe dort im Vorjahr mein Weltcup-Debüt gegeben. Es war kalt, hat geregnet, ich hatte einen Sturz und einen Platten.“ Trotzdem erreichte Pohle Rang 24. Nun peilt sie ein deutlich besseres Ergebnis an: „Ich habe mit dem Rennen noch eine Rechnung offen. Eine Top-acht-Platzierung ist mein Ziel“, sagt Pohle.

Neben Pohle sind Anabel Knoll (Ingolstadt) und Marlene Gomez Islinger (Saarbrücken) dabei. Knoll belegte in diesem Jahr bei zwei Weltcup-Einsätzen die Ränge 12 (Antwerpen) und 13 (Tiszaujvaros/Ungarn). Gomez-Islinger erreichte in Tiszaujvaros Rang 18.


Zurück