Vier Deutsche in Yokohama - Lindemann will in Top Ten

16.05.2019 14:00 von Thorsten Eisenhofer

Vier Athleten der Deutschen Triathlon Union (DTU) starten am Samstag beim Rennen der World Triathlon Series (WTS) in Yokohama (Japan) über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen): Laura Lindemann (Potsdam), Jonas Schomburg (Langenhagen) und Valentin Wernz (Saarbrücken). Die besten Chancen auf eine gute Platzierung aus deutscher Sicht hat Laura Lindemann. Die 22-Jährige gewann vor einer Woche das Weltcup-Rennen in Chengdu (China) und reist nach dem ersten Weltcup-Erfolg ihrer Karriere mit viel Selbstvertrauen zum dritten WTS-Wettbewerb des Jahres. „Der Sieg war natürlich mental die perfekte Vorbereitung für Yokohama“, sagt Lindemann.

Lindemann peilt Top Ten an

Für das WTS-Rennen in Japan hat sie sich eine Top-Ten-Platzierung vorgenommen. „Alles zwischen Platz eins und zehn wäre super. Das ist mein Anspruch und das will ich erreichen. Alles andere wäre eine Enttäuschung“, sagt Lindemann, die aber natürlich weiß, dass sie auf sehr viele Top-Athletinnen trifft, in WTS-Rennen ein hohes Niveau herrscht und kleine Fehler sofort bestraft werden.

Für Lindemann ist es der zweite Start in einem WTS-Rennen in diesem Jahr nach Rang elf in Abu Dhabi Anfang März. Favoritin auf den Sieg bei den Frauen ist die US-Amerikanerin Katie Zaferes, die die ersten beiden WTS-Rennen des Jahres gewonnen hat. Bei den Männern gehören Vincent Luis, der Bermudas-Sieger Dorian Coninx (beide Frankreich) und die beiden Spanier Fernando Alarza und Mario Mola zu den Favoriten.

Schomburg gut in Form

Jonas Schomburg hat in dieser Saison in den WTS-Wettbewerben zweimal Rang 18 (Abu Dhabi und Bermudas) erzielt. „Ich habe die letzten Rennen gut verkraftet“, sagt der 25-Jährige, zuletzt Neunter beim Weltcup in Madrid, und fügt an: „Ich bin ich weiterhin gut in Form, gesund und verletzungsfrei. Eine Prognose, wie ich abschneiden könnte, fällt mir aber schwer.“

Wernz will Erfahrung sammeln

Für Valentin Wernz ist es das dritte WTS-Rennen seiner Karriere nach Starts in Edmonton (45. Platz) und Montreal (DNF/beide Kanada) im Vorjahr. „Wichtig ist für mich, weitere Erfahrung zu sammeln“, sagt der Saarbrücker und fügt an: „Ich will natürlich eine gute Leistung abliefern. Dann werden wir sehen, wofür es reicht. Bei entsprechendem Rennverlauf und einer guter Laufleistung, die ich zuletzt immer gezeigt habe, ist auch eine gute Platzierung drin.“ Im Vordergrund steht für Wernz allerdings, eine starke Leistung auf der Olympischen Distanz zu zeigen.

Das Rennen der Frauen beginnt um 10.16 Uhr Ortszeit (3.16 Uhr deutscher Zeit), das der Männer um 13.06 Uhr (6.06 Uhr deutscher Zeit). Die Wettbewerbe sind im Livestream auf triathlonlove.tv zu sehen.

Lenatz startet in World Paratriathlon Series

Am Samstag finden in Yokohama zudem die Wettbewerbe der ITU World Paratriathlon Series statt. Die deutschen Farben vertritt Benjamin Lenatz (Radevormwald) in der Klasse PTWC (Rollstuhlfahrer).


Zurück