Drei Podestplatzierungen bei Para-Weltcup

21.10.2019 15:36 von Thorsten Eisenhofer

Benjamin Lenatz hat am Samstag (19. Oktober) beim Para-Triathlon-Weltcup in Funchal (Portugal) den zweiten Platz in der Klasse PTWC belegt. Christiane Reppe (PTWC) und Lena Dieter (PTWI) wurden jeweils Dritte. Lenatz, Reppe und Dieter sicherten sich damit wichtige Punkte im Kampf um die Qualifikation für die Paralympischen Spiele 2020 in Tokio.

Für Benjamin Lenatz (Radevormwalde) lief es in den vergangenen Wochen richtig gut, was Platzierungen in Weltcuprennen betrifft: In Alanya (Türkei) belegte er vor zwei Wochen Rang drei, nun in Funchal Platz zwei. „Das waren zwei richtig gute Ergebnisse. Er kann mit einem guten Gefühl in die Saisonpause gehen“, sagte Para-Bundestrainer Tom Kosmehl. Lenatz führte das Rennen in Funchal lange Zeit an, musste sich am Ende dann aber dem Österreicher Florian Brungraber geschlagen geben.

„Kosmehl: „Benjamin Lenatz glaubt an seine Chance“

„Benjamin hat gezeigt, dass er in seiner Klasse vorne mithalten kann“, sagt Kosmehl und fügte an: „Man kann mit ihm im Hinblick auf die Qualifikation für die Paralympischen Spiele 2020 in Tokio rechnen. Er glaubt daran.“

Nicht nur mit Lenatz konnte der Para-Bundestrainer, der von „einem wunderbaren Abschluss einer guten Saison sprach“, zufrieden sein. Auch für Reppe (Dresden) hatte er nach Rang drei Lob übrig: „Für sie ist das ein gutes bis sehr gutes Ergebnis“, sagte Kosmehl. Reppe hatte nach der EM im September eine Trainingspause eingelegt und ist gerade wieder ins Training eingestiegen.

Wie Reppe (Viernheim) belegte auch Lena Dieter mit ihrem neuen Guide Delia Blaess Rang drei. „Die Zusammenarbeit mit einem neuen Guide muss sich immer erst einspielen. Bei Lena sieht man eine stetige Entwicklung“, sagt Kosmehl.


Zurück