Jugendcup: Diener souverän, Henseleit bleibt vorne

26.08.2019 11:05 von Jonas Klee

Am Sonntag (25. August) fand in Goch bei sommerlichen Temperaturen das große Finale des DTU Triathlon-Jugendcups 2019 statt. Franca Henseleit (Landesverband Bayern) und Jan Diener (Baden-Württemberg) konnten ihren Vorsprung in der Jugend A verteidigen und die Nachwuchsserie in diesem Jahr für sich entscheiden. In der Jugend B triumphierten Rebecca Bierbrauer (Rheinland-Pfalz) und Lukas Meckel (Nordrhein-Westfalen).

Bierbrauer und Meckel holen sich den Titel

Den Auftakt machten die Nachwuchsathleten der Jugend B. Nachdem sich zunächst eine dreiköpfige Spitzengruppe auf dem Rad von den Verfolgern absetzen konnte, übernahmen Moritz Göttler (Hessen), Lukas Meckel (Nordrhein-Westfalen) und Jakob von Müller (Sachsen) auf der Laufstrecke die Führung. Im Zielsprint hatte Göttler die stärksten Beine und setzte sich klar gegen Meckel und von Müller durch. „Es ist ein super Gefühl und ein super Abschluss. Ich bin mega happy“, freute sich Göttler über seinen Tagessieg. Der Gesamtsieg ging jedoch an Meckel. Der junge Athlet des PVT Witten hatte das Klassement nach den ersten beiden Rennen bereits souverän angeführt und war auch dank seines guten Ergebnisses in Goch nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen.

Auch im Rennen der weiblichen Jugend B verlief das Rennen spannend. Nachdem sich auf dem Rad zunächst zwei Athletinnen etwas absetzen konnten, liefen die Athletinnen nach dem zweiten Wechsel wieder zusammen. In einem langgezogenen Zielsprint setze sich Rebecca Bierbrauer (Rheinland-Pfalz) gegen Felipa Herrmann (Nordrhein-Westfalen) und Tabea Herzberg (Baden-Württemberg) durch. Dank ihres Sieges zog Bierbrauer im Gesamtklassement noch an Herrmann vorbei. Der dritte Rang ging an Helena Weinreich (Berlin).

Jan Diener: „Heute hat wieder alles gepasst“

In den männlichen A-Jugend unterstrich Jan Diener (Baden-Württemberg) seine starken Leistungen aus den Rennen zuvor und sicherte sich dank seines Tagessiegs auch den Titel in der Gesamtwertung. „Das ist richtig cool. Heute hat wieder alles gepasst“, freute sich der strahlende Sieger. Nachdem beim Rennen zunächst vier Athleten auf der Radstrecke einen Vorsprung herausfahren konnten, zogen Diener, Justus Töpper (Sachsen) und Janne Büttel (Berlin) auf der Laufstrecke die Zügel an. In einem spektakulären Dreikampf setzte sich Diener kurz vor dem Ziel ab und entschied das Rennen - und somit auch den Jugendcup - für sich. Platz zwei ging in der Gesamtwertung an Büttel, Töpper sicherte sich Rang drei.

In der weiblichen Jugend A lautete die Frage vor dem Rennen: Gelingt es noch einer Athletin die Führende Franca Henseleit, die aufgrund ihrer Teilnahme an der Junioren-WM in Lausanne (Schweiz) in Goch nicht an den Start ging, noch von Rang eins zu verdrängen. Nach dem Schwimmen war das Feld noch eng beieinander, beim Radfahren setzte sich einer 9er-Gruppe etwas ab. Auf der Laufstrecke drehte Jule Behrens (Hessen) dann mächtig auf und lief an der Spitze ihr eigenes Rennen. Die junge Athletin des TuS Griesheim kam mit einem Vorsprung von knapp einer Minute ins Ziel. Platz zwei ging an Franka Rust (Niedersachsen), Rang drei holte sich Sophia Weiler (Baden-Württemberg). Trotz des souveränen Sieges reichte es für Behrens im Gesamtklassement aber nur zum dritten Platz, Silber ging an Martha Gastell (Berlin). Gold - und somit der Titel im DTU-Jugendcup - blieb bei Henseleit.

„Ein toller Wettkampftag mit vielen spannenden Entscheidungen“

Zahlreiche Zuschauer waren zum NessTri, in dessen Rahmen die Jugendcup-Rennen stattfanden, am Freizeitbad GochNess erschienen und machten die Veranstaltung einmal mehr zu einem vollen Erfolg. Thomas Moeller, DTU-Bundestrainer Nachwuchs, war ebenfalls vor Ort und zeigte sich begeistert: „Es war ein toller Wettkampftag mit vielen spannenden Entscheidungen“, sagte er. Zu der etwas veränderten Radstrecke fügte er hinzu: „Wir sind zudem sehr zufrieden, dass wir in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter den technischen Anspruch der Radstrecke durch mehr Wendepunkte und kürzere Radrunden deutlich erhöhen konnten.“

Eine Übersicht der Ergebnisse findest du hier.


Zurück