Wackerhage bleibt Bundeskampfrichter-Obmann

06.02.2019 09:18 von Thorsten Eisenhofer

Bei der Weiterbildung der Bundeskampfrichter (BKR) in der Geschäftsstelle der Deutschen Triathlon Union (DTU) in Frankfurt am Main ist Kampfrichter-Obmann Holger Wackerhage von den anwesenden 39 Bundeskampfrichtern für zwei weitere Jahre in seinem Amt bestätigt worden. Der Niedersache hatte dieses Amt vor zwei Jahren übernommen. Zu Wackerhages Stellvertreter wurde der bisherige Landeskampfrichterobmann Oliver Harms aus Berlin gewählt.

Dank an die Kampfrichter für deren Einsatz

Wackerhage dankte den ehrenamtlich arbeitenden Kampfrichtern im Rahmen der Weiterbildung für ihr Engagement. Dennis Wittek übte dieses ehrenamtliche Engagement als Bundeskampfrichter 20 Jahre aus und hat diese Tätigkeit nun beendet. Wackerhage dankte ihm - stellvertretend für alle ausgeschiedenen BKR - für seinen Einsatz in den vergangenen knapp zwei Jahrzehnten und sagte: „Mit seinem Abgang verliert das Kampfrichterwesen 19 Jahre an wertvollem Wissen.“ Auch DTU-Generalsekretär Matthias Zöll verteilte Lob an Wittek, einem der langjährigsten Bundeskampfrichter in der DTU, und seine Kampfrichter-Kollegen. Außerdem schieden aus: Dirk Erxleben, Uwe Späth, Mathias Wotzlaw, Wolfgang Schramm und Jürgen Frischmann.

Weiterbildung anhand von Fallbeispielen

Damit die BKR auch in den kommenden Jahren ihrer Arbeit gut vorbereitet nachgehen können, erhielten sie im Rahmen der Weiterbildung Fallbeispiele aus der vergangenen Saison der Bitburger 0,0 % Triathlon-Bundesliga und einen Vortrag von Ligaleiter Harald Vogler.


Zurück