ITU nimmt Daniel Unger in Hall of Fame auf

02.09.2019 10:55 von Jonas Klee

Die Internationale Triathlon Union (ITU) hat am vergangenen Samstag (31. August) in Lausanne (Schweiz) zum fünften Mal herausragende Athletinnen und Athleten sowie verdiente Personen des Sports in ihre Hall of Fame aufgenommen. Zu den sechs Geehrten zählt auch Daniel Unger. Der deutsche Weltmeister von 2007, der am vergangenen Wochenende in Lausanne noch selbst in der Altersklasse 40 gestartet war, gesellt sich somit in einen erlesenen Kreis der größten Persönlichkeiten in der Geschichte des Triathlons.

"Großartige Leistungen vollbracht"

"Es ist mir eine große Ehre, dass ich diese Rekruten in der ITU Hall of Fame begrüßen darf", sagte Marisol Casado, ITU Präsident und Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). "Wir sind zwar noch ein sehr junger internationaler Verband, aber wir hatten dennoch die Ehre, Zeuge zu sein, von einigen unglaublichen Athletinnen und Athleten, die großartige Leistungen vollbracht haben. Uns ist es daher eine große Ehre, diese großen Namen unserer historischen Galerie hinzuzufügen."

Unger hatte sich in Hamburg vor zwölf Jahren in einem spektakulären Rennen - und dank einer grandiosen Aufholjagd - zum Kurzdistanz-Weltmeister gekrönt. Bis heute ist der 41-Jährige der einzige deutsche Athlet, dem dieses Kunststück auf der Kurzdistanz geglückt ist. 2008 wurde der gebürtige Ravensburger zudem Sechster bei den Olympischen Spielen in Peking.

Auch Sheila Taormina (USA), Emma Moffat und Brad Kahlefeldt (beide Australien) wurden in die Hall of Fame der ITU aufgenommen. Zudem wurde Sarah Springman (England) für ihr Lebenswerk geehrt, Doug Hiller (USA) und Sergio Migliorini (Italien) erhielten die Michel Gignoux Award.


Zurück