Triathlon-EM 2019: Fünf Gründe nach Weert zu fahren

18.01.2019 10:45 von Eva Werthmann

In 135 Tagen geht es rund im niederländischen Weert: Age Grouper aus ganz Europa werden bei der Triathlon-Europameisterschaft über die Kurzdistanz um die begehrten Plätze auf dem Podium kämpfen.

Hier sind fünf gute Gründe, warum es sich lohnt, dort als Teil der DTU Altersklassen-Nationalmannschaft aktiv zu werden.

1) Warum in die Ferne schweifen…

…wenn das Gute so nah liegt? Gerade einmal 25 Kilometer trennen die Gemeinde Weert von der deutschen Grenze. Von Düsseldorf fährt man weniger als eine Stunde mit dem Auto. So leicht wurde es deutschen Age Groupern selten gemacht, an einer Triathlon-EM teilzunehmen, die nicht im eigenen Land stattfand. Eine beschwerliche Anfahrt oder hohe Reisekosten kommen als Entschuldigung nicht in Frage!

2) Das besondere Gefühl, Teil einer Mannschaft zu sein

Es ist schon bei einem „ganz normalen“ Triathlon ein klasse Gefühl, die Ziellinie zu überqueren. Ein absolutes Highlight ist es aber, wenn man dabei die deutschen Farben trägt, um internationale Medaillen kämpft und sich gegenseitig anfeuert. Die Triathlon-EM in Weert bietet auch Neulingen die Möglichkeit, Teil der DTU Altersklassen-Nationalmannschaft zu werden und dort neue Bekanntschaften zu schließen. Wir sind alle #TriathlonD!

3) Etablierte Veranstaltung mit erfahrenen Organisatoren

Der Triathlon in Weert hat sich in den vergangenen Jahren auf europäischer Ebene einen Namen gemacht. Seit 2014 vergibt die Europäische Triathlon Union (ETU) Europacuprennen an die Kleinstadt in den Niederlanden. Das Feedback der Sportler über die Organisation des Triathlons ist durchweg positiv.

4) Verlängertes Wochenende nutzen

Nicht nur die räumliche Nähe spricht für eine Teilnahme an der Triathlon-EM, auch zeitlich liegt sie äußerst günstig: der bundesweite Feiertag Christi Himmelfahrt fällt 2019 auf den 30. Mai, der 31. Mai ist somit einer der beliebten Brückentage. Also, schnell den Startplatz sichern und die Reise buchen!

5) Einmal Frikandel Spezial bitte!

Zugegeben: niederländisches Essen mag vielleicht nicht besonders gesund sein, dafür ist es umso leckerer und genau die richtige Belohnung nach einem anstrengenden Triathlon. Von Friet Speciaal über Bitterballen, Frikandel und Poffertjes: da ist für jeden Triathleten was dabei!


Die Anmeldung läuft über das DTU-Anmeldeportal und schließt am 29.3.2019.


Zurück