JtfO: Wer holt sich den Titel beim Bundesfinale?

23.09.2019 14:42 von Thorsten Eisenhofer

16 Schulen kämpfen am Dienstag (24. September) und Mittwoch (25. September) beim Bundesfinale des Schulsportwettbewerbs Jugend trainiert für Olympia in Berlin um den Sieg und gute Platzierungen.

Die Wettbewerbe finden an zwei Tagen statt: Ein Einzelrennen am Dienstag und ein Mannschaftswettkampf am Mittwoch, jeweils über die Distanzen 200 Meter Schwimmen, 3 Kilometer Radfahren und 1 Kilometer Laufen. Beim Einzelrennen werden die drei schnellsten Jungen und drei schnellsten Mädchen pro Schule gewertet (es gibt pro Geschlecht vier Starter, also ein Streichergebnis). Beim Mannschaftswettbewerb stellt jede Schule zwei Staffeln (eine mit zwei Jungen und einem Mädchen, eine mit einem Jungen und zwei Mädchen), beide kommen in die Wertung. Die Staffeln finden im ABC-Format statt (Wechsel des Starters erfolgt nach jeder Disziplin). Für die Gesamtwertung werden alle Zeiten zusammengezählt, die Schule mit der geringsten Zeit gewinnt.

Zu den Favoriten gehören – die Wettkämpfe finden unter den Augen von Nachwuchsbundetrainer Thomas Moeller und Steffen Justus, dem Bundestrainer Sichtung, statt – die Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt (Zweiter des Vorjahres), das Sportgymnasium Neubrandenburg (Dritter des Vorjahres), das Ohm-Gymnasium Erlangen (Sechster des Vorjahres) und die Landessportschule Leipzig. Der Titelverteidiger, das Tannenbusch Gymnasium Bonn, hat sich in diesem Jahr nicht für das Bundesfinale qualifiziert.

Jugend trainiert für Olympia findet in diesem Jahr zum 50. Mal statt. Im Rahmen des Jubiläums gibt es eine große Eröffnungsfeier im Olympiastadion mit über 10.000 Schülern.

Qualifiziert haben sich die 16 Sieger der Landesfinals, das sind: Neues Gymnasium Leibnitz Stuttgart (Baden-Württemberg), Schadow-Gymnasium Berlin (Berlin), Friedrich-Bährens-Gymnasium Schwerte (Nordrhein-Westfalen), Sportgymnasium Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern), Ludwig-Leichhardt-Gymnasium Cottbus (Brandenburg), Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt (Hessen), Humboldt-Schule Hannover (Niedersachsen), Oberschule Ronzelenstraße Bremen (Bremen), Landessportschule Leipzig (Sachsen), Gymnasium Blankenese Hamburg (Hamburg), Deutsch-Französisches-Gymnasium Saarbrücken (Saarland), Peter-Joerres-Gymnasium Ahrweiler (Rheinland-Pfalz), Kopernikus-Gymnasium Bargteheide (Schleswig-Holstein), Zabel-Gymnasium Gera (Thüringen), Ohm-Gymnasium Erlangen (Bayern) und das Elisabeth-Gymnasium Halle (Sachsen-Anhalt).


Zurück