Langdistanz-DM mit Raelert-Brüdern und Grohmann

26.07.2019 09:28 von Thorsten Eisenhofer

Über 600 Athleten haben für die Deutschen Meisterschaften über die Triathlon-Langdistanz am Sonntag (28. Juli) gemeldet. Die nationalen Titelkämpfe über die Distanzen 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen werden, wie schon im vergangenen Jahr, im Rahmen des Ironman Hamburg ausgetragen.

Andreas Raelert am Start

Prominentester Name in der DM-Startliste ist Andreas Raelert. Der Rostocker ist in seiner Karriere bereits dreimal Zweiter bei den Ironman-Weltmeisterschaften auf Hawaii geworden. Weitere Profis, die in Hamburg um die deutschen Meistertitel kämpfen, sind etwa Lukas Pietrek, Sebastian Guhr, Alexander Schilling, Michael Raelert, Horst Reichel oder Marc Unger. Bei den Frauen ist DM-Titelverteidigerin Katharina Grohmann wieder am Start.

Die nationalen Titelkämpfe über die Langdistanz sind die sechsten Deutschen Meisterschaften des Jahres und der Auftakt zum Saisonendspurt. Denn bis Mitte August finden mit den Deutschen Meisterschaften über die Sprintdistanz, den Deutschen Meisterschaften im Cross-Triathlon und den Deutschen Meisterschaften über die Triathlon-Kurzdistanz weitere nationale Titelkämpfe statt.

Duell der Raelert-Brüder

Bei der dritten Auflage des Ironman Hamburg werden 40 Hawaii-Slots für Altersklassen-Athleten und zwei für Profis vergeben. Andreas Raelert geht in Abwesenheit des Vorjahressiegers Bart Aernouts (Belgien) mit der Startnummer eins in das Rennen. Raelert trifft dabei auch auf seinen Bruder Michael. Es ist das erste Mal seit dem Ironman Hawaii 2012, dass die beiden Brüder in einem Wettkampf aufeinandertreffen. Konkurrenz bekommen sie unter anderem vom Vorjahresvierten Will Clarke (Großbritannien) oder dem Südafrikaner Matt Trautman.

Bei den Frauen ist mit Sarah Crowley (Australien) die Vorjahressiegerin ebenfalls nicht am Start. Favoriten auf den Sieg sind beispielsweise die Schweizerin Caroline Steffen und Sarah Piampiano (USA). Neben Grohmann sind aus deutscher Sicht auch Julia Gajer und Kristin Liepold am Start. Sie haben im Gegensatz zu Grohmann allerdings nicht für die DM-Wertung gemeldet.

Droht erneut ein Duathlon?

Im Vorjahr musste der Ironman Hamburg als Duathlon ausgetragen werden. Dies droht auch dieses Jahr wieder, auch wenn die Blaualgenkonzentration in der Alster laut einer Messung am Donnerstag deutlich unter dem Grenzwert lag. 2018 gab es anstatt des Schwimmens zum Auftakt einen 6-Kilometer-Lauf.


Zurück