Lindemann und Wernz peilen Top-Platzierungen an

09.05.2019 13:26 von Thorsten Eisenhofer

Vier Athleten der Deutschen Triathlon Union (DTU) sind am Wochenende (11. und 12. Mai) beim Weltcup in Chengdu (China) am Start: Laura Lindemann (Potsdam), die mit der Startnummer eins in das Rennen gehen wird, Valentin Wernz (Saarbrücken), Bianca Bogen (Leipzig) und Johannes Vogel (Potsdam). Am Samstag finden die Halbfinals über die Sprintdistanz(750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) statt. Die Finals folgen dann am Sonntag über die Supersprintdistanz (500 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren, 2,5 Kilometer Laufen).

Lindemann will ersten Weltcup-Sieg

Laura Lindemann hat gute Erinnerungen an Chengdu. 2017 belegte sie dort den zweiten Platz. Nun will die Potsdamerin das Ergebnis toppen: „Ich will meinen ersten Weltcup gewinnen und denke, es ist auch an der Zeit.“ Nach dem WTS-Rennen in Abu Dhabi Anfang März (Rang elf) ging es für Lindemann ins Höhentrainingslager nach Colorado Springs (USA). „Wir haben dort einige Veränderungen vorgenommen und diese mit der Anpassung nach der Höhe beim Europacup in Quarteira ausprobiert. Das hat alles super geklappt“, sagte Lindemann, die das Rennen in Portugal vor knapp zwei Wochen gewann. „Das Rennen in Chengdu ist in jeden Fall einer weiterer Schritt in dieser Saison in Richtung meines großen Zieles Olympiaqualifikation“, sagt Lindemann.

Bianca Bogen hat gute Erinnerungen an Chengdu

Die zweite Deutsche, die in China am Start ist, ist Bianca Bogen. Die Nachwuchskader-Athletin hat gute Erinnerungen an den Weltcup in Chengdu – im vergangenen Jahr belegte sie dort den vierten Platz, nur fünf Sekunden fehlten damals zum ersten Weltcup-Podium ihrer Karriere. Ende März gewann Bogen das Continental-Cup-Rennen in Sharm El Sheikh (Ägypten).

Wernz will auf das Podium

Eine Podestplatzierung peilt Valentin Wernz im Wettbewerb der Männer an. „Die Chancen dafür stehen ganz gut, das Rennen ist schlechter besetzt als im Vorjahr, als ich Siebter wurde“, sagt der 24-Jährige und fügt an: „Das Format des Supersprints kommt mir entgegen. Ich möchte die deutsche Weltcup-Podestserie fortführen, nachdem die Jungs in Madrid vergangenes Wochenende vorgelegt haben.“ Justus Nieschlag (Lehrte) hatte dort vor Lasse Lührs (Alicante) gewonnen.

Weltcup-Debüt für Vogel

Neben Wernz, der seit Rang sechs beim Weltcup in Ney Plymouth (Neuseeland) Ende März sehr gut trainiert hat, startet auch Johannes Vogel in Chengdu. Für ihn ist es sein Weltcup-Debüt und sein zweites Rennen in diesem Jahr nach dem Continental-Cup in Yasmine (Tunesien) Anfang des Monats.

Die Halbfinals der Männer beginnen am Samstag um 3 Uhr deutscher Zeit (Vogel), 3:25 Uhr (Wernz) und 3:50 Uhr, die der Frauen um 5:30 Uhr (Lindemann) und 5:58 (Bogen). Die Finals am Sonntag starten um 4:15 Uhr (Männer) und 5:05 Uhr (Frauen). Die Rennen sind im Livestream auf www.triathlonlive.tv zu sehen.


Zurück