Nationaler Höhepunkt und Kampf um WM-Tickets

27.06.2019 14:16 von Thorsten Eisenhofer

Mit den deutschen Meisterschaften der Jugend B, Jugend A und Junioren steht am Wochenende in Grimma das nationale Highlight im Nachwuchsbereich des Jahres an. Dabei geht es neben den Deutschen Meistertiteln auch noch um drei Startplätze für die Junioren-WM in Lausanne.

Drei WM-Tickets zu vergeben

Die größte sportliche Brisanz bei den deutschen Nachwuchs-Meisterschaften, die zum fünften Mal nach 2003, 2012, 2014 und 2018 in Grimma stattfinden, haben am Samstag die Wettkämpfe der Junioren (Start 18.10 Uhr) und der Juniorinnen/weibliche Jugend A (16.15 Uhr). Diese werden jeweils über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 18 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) ausgetragen. Hier werden noch drei Startplätze für die Junioren-WM in Lausanne (Schweiz) vom 29. August bis 1. September vergeben.

Durch das gute Abschneiden des deutschen Nachwuchs bei der Junioren-EM in Weert (Niederlande) vor rund einem Monat hat die Deutsche Triathlon Union (DTU) bei Junioren und Juniorinnen jeweils drei WM-Startplätze. Simon und Franca Henseleit (Landesverband Bayern) und Katharina Möller (Baden-Württemberg), die in Weert zusammen mit Jonas Osterholt (Nordrhein-Westfalen) den Titel im Mixed Relay gewannen, haben sich durch ihre EM-Einzelplatzierung bereits ihr WM-Ticket gesichert. Bei den Jungs geht es in Grimma daher um zwei, bei den Mädels um einen weiteren Startplatz für Lausanne.

Die Tickets gehen an die Deutsche Juniorenmeisterin und die zwei schnellsten Junioren (falls ein bereits für Lausanne qualifizierter Athlet einen dieser Plätze belegt entsprechend an den im Ranking folgenden Athleten). „Ich erwarte aufgrund der schweren Radstrecke und der Hitze einen harten Kampf“, sagt Nachwuchs-Bundestrainer Thomas Moeller.

Zu den Anwärtern auf die WM-Startplätze gehören bei den Juniorinnen Sophie Rohr, Tanja Neubert (beide Bayern), Lara Ungewickell, Martha Gastell (beide Berlin) und Selina Klamt (Brandenburg). Neben dem Quintett haben auch Henseleit und Möller sehr gute Chancen auf den Deutschen Meistertitel. Bei den Junioren zählen zu den Favoriten auf Titel und Ticket: Giulio Ehses, Jeremias Siehr (beide Brandenburg), Chris Ziehmer, Nick Ziegler (Saarland), Mika Noodt (Niedersachsen), Rico Bogen (Sachsen) und Jonas Osterholt. Hinzu kommt der bereits für die WM qualifizierte Henseleit.

300 Teilnehmer am Start

Die Meisterschaften eröffnet am Samstag der Wettbewerb der weiblichen Jugend B um 14.50 Uhr (400 Meter Schwimmen, 9 Kilometer Radfahren, 2,6 Kilometer Laufen), in dem Helena Weinreich (Berlin) und Felipa Herrmann (Nordrhein-Westfalen) gute Chancen auf den Titelgewinn haben. Zu den Favoriten im um 15.35 Uhr folgenden Wettkampf der männlichen Jugend B zählen Jakob von Müller (Sachsen) und Henning Scholl (Baden-Württemberg). In der männlichen Jugend A (Start ist um 17.15 Uhr) sind Henry Graf (Hessen), Jan Diener (Baden-Württemberg) und Janne Büttel (Berlin) als Anwärter auf den Titel zu nennen.

Der Wettbewerb in Grimma, bei dem rund 300 Teilnehmer aus allen 16 Landesverbänden am Start sein werden, ist zudem die zweite von drei Stationen des DTU-Jugendcups für die Jugend A und B und die zweite von zwei Stationen für die Junioren. „Wir sind froh, dass uns Grimma die Möglichkeit gibt, dass dort bereits zum fünften Mal die deutschen Nachwuchsmeisterschaften stattfinden können und auch erneut der Mixed-Relay-Wettkampf ausgetragen wird“, sagt Moeller.

Mixed-Relay-Wettkampf zum Abschluss

Am Sonntag um 9 Uhr folgt dann der Startschuss für den Mixed-Relay-Wettbewerb, in dem die Landesverbände gegeneinander antreten. Am Freitagabend wird in der Wettkampfbesprechung ausgelost, ob die Athleten in der üblichen Reihenfolge weiblich-männlich-weiblich-männlich starten oder ob die Reihenfolge getauscht wird. Die Streckenlänge beträgt 200 Meter Schwimmen, 4,6 Kilometer Radfahren und 1,5 Kilometer Laufen.


Zurück