Schulz strebt 8. EM-Titel in Folge an

12.09.2019 10:55 von Jonas Klee

Martin Schulz will bei der ETU Para Triathlon Europameisterschaft am Samstag (14. September) in Valencia (Spanien) seinen achten Europameistertitel in Folge in der Startklasse PTS5 gewinnen. Der Paralympics-Sieger von Rio de Janeiro 2016 ist einer von insgesamt sieben deutschen Para Triathleten, die die Deutsche Triathlon Union (DTU) bei der EM über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) vertreten werden.

"Mein Ziel ist es, den achten Titel in Folge zu gewinnen"

„Das ist meine achte EM und mein Ziel ist, den achten Titel in Folge zu gewinnen. Das wäre für mich nochmal ein guter Saisonabschluss, nach einigen zweiten Plätzen dieses Jahr. Ich fühle mich gut und gehe sehr motiviert in den Wettkampf. Aber ich werde noch einmal alles in die Waagschale werfen müssen, denn die europäische Konkurrenz ist sehr stark“, sagt Schulz, der vor zwei Wochen in Lausanne Vizeweltmeister hinter seinem kanadischen Dauerrivalen Stefan Daniel geworden ist.

Neben Schulz ist Christiane Reppe, WM-Bronzemedaillengewinnerin in Lausanne, eine weitere heiße Medaillenkandidatin. Allerdings kuriert die Dresdnerin gerade noch eine Handverletzung aus, die sie sich in der vergangenen Woche beim Para Triathlon Weltcup in Banyoles (Spanien) zugezogen hatte. „Die Hand wird von Tag zu Tag besser und ich will in Valencia wieder angreifen“, gibt sich Reppe optimistisch.

Kosmehl hofft auf Medaillen

Wie schon in Lausanne gibt Tom Kosmehl, DTU Bundestrainer Para Triathlon, das Ziel von drei Medaillen vor: „Wenn wir das nach Lausanne auch in Valencia schaffen, bin ich sehr zufrieden. Wenn Martin und Christiane auch bei der EM auf das Podium kommen, würden sie einen Riesenschritt in Richtung Paralympics-Qualifiaktion machen und wir könnten dann anfangen, die Weichen dafür zu stellen.“

Elke van Engelen in der PTS4 und Max Gelhaar in der PTS3 zählen für Kosmehl zum erweiterten Kreis der Medaillenkandidaten. Van Engelen hat ihr Können bereits in Lausanne unter Beweis gestellt, als sie Bronze gewann. Gelhaar musste dort zwar aufgrund einer Fußverletzung aussteigen, ist aber für die EM rechtzeitig fit geworden. Dazu gehen noch Benjamin Lenatz und Antonio Müller in der Klasse PTWC und Lena Dieter in der Klasse PTVI an den Start.

„Für Benni, Antonio und Lena geht es vor allem darum, ihre bestmögliche Leistung in Valencia abzurufen. Benni hatte in Lausanne ein sehr kräftezehrendes Rennen und Antonio und Lena sind in diesem Jahr noch nicht so häufig gestartet. Da müssen wir einfach schauen, was am Ende für eine Platzierung herausspringt.“


Zurück