Sechs deutsche Athleten beim "Großen Finale"

28.08.2019 10:42 von Thorsten Eisenhofer

Sechs deutsche Athleten sind am Samstag dabei, wenn in Lausanne (Schweiz) das Grand Final der World Triathlon Series (WTS), das abschließende Rennen der WM-Serie, ansteht. Der Wettbewerb der Männer beginnt um 14.21 Uhr. Die Frauen starten um 17.06 Uhr (jeweils im Livestream auf www.triathlonlive.tv). Es geht jeweils über die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen). Vier Athleten der Deutschen Triathlon Union (DTU) sind zudem in Lausanne bei der WM der Altersklasse U23 am Start.

Laura Lindemann (Potsdam) ist in diesem Jahr dreimal in WTS-Rennen gestartet und hat dabei nie schlechter als Rang elf abgeschnitten. Auch in Lausanne peilt die 23-Jährige wieder ein gutes Resultat an und sagt: „Ich bin in guter Form und will in die Top acht. Ich bin wirklich zufrieden mit meiner Lauf- und Radform und bin im Schwimmen wieder deutlich näher an die Spitze herangekommen.“ Nach der erfolgreichen Olympia-Qualifikation ist bei der Deutschen Meisterin über die Sprintdistanz schon vieles auf den Olympia-Wettkampf im kommenden Juli in Tokio ausgerichtet. Trotzdem sollen die Rennen in Lausanne und auch der anschließende Weltcup in Banyoles (Spanien) „ein ordentlicher Abschluss der Saison sein“. Neben Lindemann ist auch Nina Eim (Itzehoe) beim Grand Final am Start.

Jonas Schomburg will „noch etwas riskieren“

Bei den Männern sind gleich vier Deutsche dabei. Die besten Aussichten auf ein gutes Abschneiden hat Jonas Schomburg (Langenhagen), der sich vor zwei Wochen beim Testvent in Tokio (Japan) seinen Olympia-Startplatz sicherte. „Mit dem Olympiaticket im Rücken kann ich eigentlich entspannt nach Lausanne reisen. Der Kurs kommt mir entgegen und die letzten Trainingseinheiten liefen auch sehr vielversprechend“, sagt der 25-Jährige, der momentan 16. im WTS-Ranking ist: „Eine Top-20-Platzierung scheint relativ sicher. Also kann ich eventuell noch etwas riskieren.“

Unglücklich verlief das Rennen in Tokio hingegen für Lasse Lührs (Alicante), der mit dem Rad stürzte und verletzt aufgeben musste. „Ich konnte mich relativ schnell von dem Sturz erholen und kann mittlerweile auch wieder schmerzfrei schwimmen“, sagt der 23-Jährige und fügt an: „Ich gehe guter Dinge in das Rennen und möchte ein gutes erstes Grand Final abliefern.“

Auch Valentin Wernz (Saarbrücken) hat nicht unbedingt die besten Erinnerungen an Tokio. Der Deutsche Meister über die Sprintdistanz sagt aber, dass die erste Enttäuschung verflogen und er motiviert und fokussiert sei. „Eine Top-20-Platzierung ist drin, wenn ich es mal hinbekomme, auf einer Olympischen Distanz meine Leistungsfähigkeit zu zeigen.“ In eine ähnliche Richtung soll es für Jonas Breinlinger (Saarbrücken) gehen. Er sagt: „Ich habe mir einen Rang unter den ersten 25 vorgenommen.“

Vier Deutsche in U23-WM-Rennen

Für die Athleten der Altersklasse U23 steht in Lausanne der Kampf um die Weltmeisterschaft an. Das Rennen der Frauen beginnt am Freitag um 12 Uhr, das der Männer um 15 Uhr. Gute Chancen auf eine gute Platzierung hat Triathlon-Rückkehrerin Lisa Tertsch (Darmstadt), die dieses Jahr ein Weltcup-Rennen gewinnen konnte und vor zwei Wochen auch beim Olympischen Testevent in Tokio (Rang 26) dabei war. Zudem startet aus deutscher Sicht Lena Meißner (Neubrandenburg). „Mein Ziel ist es, in die Top Ten zu kommen“, sagt die 21-Jährige, die ihre erste Olympische Distanz dieses Jahr bestreitet und sich gut vorbereitet sieht.

Bei den Männern sind Jannik Schaufler (Saarbrücken) und Johannes Vogel (Rostock) am Start. Vogel hatte im Interview auf der DTU-Webseite angekündigt, „ein gutes Rennen zeigen zu wollen“.


Zurück