Acht DTU-Athleten beim Weltcup in Madrid

03.05.2019 15:00 von Thorsten Eisenhofer

Acht Athleten der Deutschen Triathlon Union (DTU) sind am Sonntag beim dritten Weltcup-Rennen des Jahres in Madrid (Spanien) über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) am Start. Die besten Chancen auf eine gute Platzierung im Rennen der Männer (13.15 Uhr, im Livestream auf triathlonlive.tv) werden Justus Nieschlag (Lehrte), Jonas Schomburg (Langenhagen) und Lasse Lührs (Alicante) eingeräumt.

Lührs mit guten Erinnerungen

Schomburg und Lührs sind vergangenen Samstag noch beim Rennen der World Triathlon Series (WTS) auf den Bermudas gestartet, wo sie die Ränge 17 (Schomburg) und 23 (Lührs) belegten. Von dort sind sie direkt nach Madrid gereist. Entsprechend stand diese Woche die Regeneration im Vordergrund. „Ich fühle mich so langsam wieder gut erholt und gehe zuversichtlich in den Wettkampf“, sagt Lührs. Der Wahlspanier aus Alicante hat positive Erinnerungen an seine beiden bisherigen Starts in Madrid: 2016 (damals war der Wettbewerb noch ein Europacup-Rennen) und 2017 (Weltcup) belegte er jeweils den siebten Platz.

Nieschlags starke Serie

Für Justus Nieschlag ist es das vierte Rennen der Saison. Bei seinen drei bisherigen Wettbewerben finishte er immer unter den Top 5: Fünfter in Kapstadt (Südafrika), Sieger beim Continental-Cup in Troutbeck (Simbabwe) und Zweiter beim letzten Weltcup-Rennen in New Plymouth (Neuseeland) Ende März. Zudem sind aus deutscher Sicht Maximilian Schwetz (Bous) und Nachwuchsathlet Gabriel Allgayer (München), der sein Weltcup-Debüt geben wird, in Madrid am Start. Die fünf deutschen Athleten treffen unter anderem auf Richard Murray (Südafrika), der mit der Startnummer eins in das Rennen gehen wird.

Knapp, Meißner und Eim im Frauenrennen dabei

Im Rennen der Frauen, das am Sonntag um 11.30 Uhr gestartet wird, ist die die Niederländerin Rachel Klamer, die in der Bundesliga – wie auch Murray - für das EJOT Team TV Buschhütten startet, die Favoritin. Aus deutscher Sicht sind Anja Knapp (Dettingen), Lena Meißner und Nina Eim (Itzehoe) dabei. Für die drei Deutschen ist mit einer guten Platzierung die Qualifikation für die WTS-Rennen möglich.
Für Knapp, Fünfte beim Europacup-Rennen in Huelva (Spanien) Ende März, ist es nach Verletzungsproblemen das erste Weltcup-Rennen des Jahres. Für Nachwuchstalent Eim, die dieses Jahr bereits drei Siege feierte und vergangenes Wochenende das Continental-Cup-Rennen in Rabat (Marokko) gewann, ist der Weltcup in Madrid eine gute Möglichkeit, sich mit einigen Weltklasseathletinnen zu messen.


Zurück