Triathlon Deutschland war unterwegs 13./14. Juli

15.07.2019 14:12 von Thorsten Eisenhofer

Christiane Reppe gewinnt Para-Triathlon-Weltcup-Rennen

Christiane Reppe (Dresden) hat beim Para-Triathlon-Weltcup in Magog (Kanada) am Wochenende das Rennen in der Klasse PTWC gewonnen. Elke van Engelen (Bad Bentheim) siegte in der Klasse PTS4. Benjamin Lenatz (Radevormwald) belegte Rang sechs in der Klasse PTWC. Einen ausführlichen Bericht lest ihr hier.

Knoll in Tiszaujvaros auf Rang 13

Anabel Knoll (Ingolstadt) hat beim Weltcup in Tiszaujvaros (Ungarn) über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) Platz 13 belegt. Marlene Gomez-Islinger (Saarbrücken) erreichte das Ziel auf Position 18, Lena Meißner (Neubrandenburg) wurde disqualifiziert. Marc Trautmann (Saarbrücken) schied in seinem Semifinale aus. Mehr dazu lest ihr hier.

Annika Koch gewinnt Europacup in Tartu

Annika Koch (Griesheim) hat das Europacup-Rennen in Tartu (Estland) gewonnen. Sie setzte sich über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen nach 58:18 Minuten durch. Koch lief mit 18:00 Minuten die mit Abstand schnellste Laufzeit des Tages und holten sich den ersten Erfolg ihrer Karriere in einem Continental-Cup-Rennen mit rund 40 Sekunden Vorsprung. Koch hatte dieses Jahr mit Rang vier in Dnipro (Ukraine) und Platz fünf in Yasmine (Tunesien) bereits zwei Top-fünf-Ergebnisse bei Continental-Cup-Rennen erzielt. Bei den Männern wurde Scott Mcclymont 24.

Jannik Schaufler (Saarbrücken) belegte beim Continental-Cup-Rennen in Magog (Kanada) über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) den zweiten Platz. Beim Sieg des US-Amerikaners Tony Smoragiewicz (53:34 Minuten) hatte Schaufler vier Sekunden Rückstand auf den Sieger. Es ist seine zweite Podiumsplatzierung bei einem Continental-Cup-Rennen innerhalb von zwei Wochen nach Rang drei beim Europacup-Wettbewerb in Holten (Niederlande) Ende Juni.

Simon Henseleit gewinnt Junioren-Europacup

Simon Henseleit (Landesverband Bayern) bleibt 2019 in der Erfolgsspur. Der Deutsche Junioren-Meister und Europameister im Mixed Relay siegte beim Junioren-Europacup in Tiszaujvaros (Ungarn). Er setzte sich nach 500 Meter Schwimmen, 12,5 Kilometern Radfahren und 3,6 Kilometern Laufen nach 37:03 Minuten durch. Zwölf Sekunden später erreichte Chris Ziehmer (Saarland) als Dritter das Ziel. Thomas Ott belegte Rang 18, Linus Lehnen wurde 29. Bei den Juniorinnen erreichten Sophie Rohr und Tanja Neubert (beide Landesverband Bayern) die Ränge fünf und sechs, Stefanie Walter wurde Zwölfte. Am Samstag im Halbfinale ausgeschieden sind: Neilan Kempmann, Paul Schönberger, Valentin Hofmann und Eric Diener.

Halle und Köln II Meister der Zweiten Liga Nord

Das GISArunIT Triathlon-Team Halle bei den Männern und das ProAthletes- KTT 01 II bei den Frauen haben sich jeweils den Meistertitel in der Zweiten Triathlon-Bundesliga Nord gesichert. Beide Mannschaften gewannen auch den abschließenden Saisonwettkampf am Sonntag in Verl. Einen ausführlichen Bericht lest ihr hier.

Erfolg für Frommhold

Nils Frommhold hat den Ironman 70.3 Astana gewonnen. Er setzte sich auf der Laufstrecke von seinen letzten verbliebenen Verfolgern ab und siegte nach 3:46:08 Stunden. Bei den Frauen war Radka Kahlefeldt (Australien) erfolgreich (4:07:43 Stunden).

Die hier vorgestellten internationalen Events und aufgezählten Athleten stellen nur eine Auswahl dar. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


Zurück