Triathlon Deutschland war unterwegs 14./15. September

16.09.2019 14:25 von Thorsten Eisenhofer

Gold für Tertsch, Silber für die Staffel

Lisa Tertsch (Darmstadt) hat bei den U23-Europameisterschaften im spanischen Valencia die Goldmedaille gewonnen. Zudem belegte die 20-Jährige im Mixed-Relay-Wettbewerb zusammen mit Annika Koch, Scott McClymont (beide Griesheim) und Jannik Schaufler (Saarbrücken) den zweiten Rang. Einen ausführlichen Bericht lest ihr hier.

Drei Goldmedaillen für Para-Triathleten

Die deutsche Para-Triathlon-Nationalmannschaft hat bei den Europameisterschaften im spanischen Valencia drei Goldmedaillen gewonnen. In ihren jeweiligen Klassen siegten Martin Schulz (Leipzig), Christiane Reppe (Dresden) und Elke van Engelen (Bad Bentheim). Sie sorgten damit für ein erfolgreiches Abschneiden des deutschen Teams beim letzten Saisonhöhepunkt des Jahres der Para-Triathleten. Einen ausführlichen Bericht lest ihr hier.

Zwölf Medaillen bei Langdistanz-EM

Bei den Langdistanz-Europameistershaften in Almere (Niederlande) haben die deutschen Altersklassen-Athleten zwölf Medaillen gewonnen, darunter drei goldene. Diese gewannen Maurice Backschat (Landesverband Baden-Württemberg) in der Altersklasse (AK) 25, Steffi Jansen (Nordrhein-Westfalen) in der AK 35 und Andi Maiwald (Bayern) in der AK 40. Einen ausführlichen Bericht lest ihr hier.

Gomez-Islinger Siegerin in Agadir

Marlene Gomez-Islinger hat das Continental-Cup-Rennen in Agadir (Marokko) gewonnen. Sie setzte sich bei dem Wettbewerb über die Kurzdistanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen) mit der besten Laufzeit des Tages in 2:00:40 Stunden vor Marta Lagownik (Polen) durch. Rang drei erreichte Lena Meißner. Sophia Saller wurde bei ihrem Comeback auf internationaler Bühne Sechste. Lina Völker erreichte Rang sieben, Tanja Neubert bei ihrer ersten Kurzdistanz Platz neun. Bei den Männern war Paul Weindl (Saarbrücken) als Siebter bester Deutscher. Die Platzierungen der weiteren Deutschen: Jonas Osterholt 14., Marc Trautmann 17., Fabian Kraft 18., Chris Ziehmer 23., Cedric Osterholt 25., Lars Pfeifer 32. und Lennart Sievers 34.

Beim Continental-Cup-Rennen in Murakami (Japan) wurde Fabian Reuter 21.

Top-Ten-Platzierung für Eric Diener

Eric Diener hat beim Jugend-Europacup in Zagreb (Kroatien) den neunten Rang über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) belegt. Sein Bruder Jan wurde beim Sieg des Schweden Andreas Carlsson (54:39 Minuten) als zweitbester Deutscher Zwölfter. Arne Leiss kam auf Rang 23 ins Ziel, Linus Lehnen (alle Landesverband Baden-Württemberg) auf Platz 31. Bei den Juniorinnen wurde Noelle Werner (Saarland) 18. Die Mixed-Relay-Mannschaft mit Werner, Nadine Klive (Brandenburg) sowie Jan und Eric Diener belegte Rang sieben.

Dritte Ränge für Schuster und Zepunkte

Paul Schuster hat beim Ironman 70.3 Xi’an (China) den dritten Platz belegt. Der Deutsche Meister auf der Langdistanz hatte rund zwei Minuten Rückstand auf Sieger Max Neumann (Australien/3:21:09 Stunden). Ebenfalls einen dritten Rang erreichte Ruben Zepuntke. Der Bundesliga-Starter schaffte es bei der Challenge Davos aufs Podium. Beim Sieg von Pieter Heemeryck (Belgien/3:27:59 Stunden) glänzte Zepuntke mit der besten Radzeit des Tages und hatte rund vier Minuten Rückstand auf den Sieger. Bei den Frauen belegte Natascha Schmitt Platz sieben. Fabian Rahn belegte beim Ironman Wales den dritten Rang.

Die hier vorgestellten internationalen Events und aufgezählten Athleten stellen nur eine Auswahl dar. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


Zurück