Triathlon Deutschland war unterwegs 17./18. August

19.08.2019 15:21 von Thorsten Eisenhofer

Jens Roth baut Siegesserie aus

Jens Roth (Tri Post Trier) und Maria Döring (O-See Sports) haben am Samstag (17. August) die Titel des Deutschen Meisters im Cross-Triathlon in der Elite gewonnen. Bei den im Rahmen der O-See-Challenge in Zittau ausgetragenen nationalen Titelkämpfen wurden insgesamt 24 Deutsche Meister gekürt. Für Roth war es der fünfte Deutsche Meistertitel in Serie. Einen ausführlichen Bericht lest ihr hier.

Lena Gottwald verteidigt Titel

Lena Gottwald (TSV Zirndorf) hat am Samstag (17. August) ihren Titel bei den Deutschen Meisterschaften über die Kurzdistanz verteidigt. Sie setzte sich – wie schon im Vorjahr in Viernheim – mit der schnellsten Zeit aller DM-Starterinnen durch und gewann den Titel in der Altersklasse 25. Der schnellste männliche DM-Starter war Timo Schmitz (TSV Oettingen), der in der Altersklasse 20 siegte. Bei den am Samstag im Rahmen des Bühler Beilngries Triathlons ausgetragenen Titelkämpfen wurden insgesamt 24 Deutsche Meister gekürt. Einen ausführlichen Bericht lest ihr hier.

Rang zwei für Martin Schulz

Der Para-Triathlet Martin Schulz (Leipzig) hat beim Para-Triathlon-Weltcup in Tokio Rang zwei belegt und damit für ein weiteres gutes Ergebnis von Athleten der Deutschen Triathlon Union (DTU) bei Wettbewerben in der japanischen Hauptstadt rund ein Jahr vor den Olympischen und Paralympischen Spielen gesorgt. Zuvor hatten sich bereits Laura Lindemann und Jonas Schomburg in Tokio mit den Rängen sechs beziehungsweise zehn das Olympia-Ticket gesichert. Die deutsche Mannschaft erreichte am Sonntag (18. August) im Mixed-Relay-Wettbewerb Rang zehn. Einen ausführlichen Bericht lest ihr hier.

Bianca Bogen auf Platz zwölf

Bianca Bogen hat beim Europacup im ungarischen Kecskemét über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) Rang zwölf belegt. Beim Sieg der Italienerin Ilaria Zane (57:54 Minuten) wurde Annika Koch 17. Die Platzierungen der weiteren deutschen Athletinnen: Isabel Neese 23., Tanja Neubert 24., Ursula Trützschler 25., Sophie Rohr 27., Sophie Schumann 29., Chantal Boubakeur 30. und Michelle Braun 35. Bester deutscher Mann war beim Sieg von Nathan Grayel (Frankreich/52:00) Jonas Osterholt als 21. Die Platzierungen der weiteren Deutschen: Scott Mcclymont 26., Rico Bogen 31., Wilhelm Hirsch 40., Max Fetzer 44., Magnus Männer 46. und Max Schröter 62.

Erfolge für Haug, Stein und Frodeno

Anne Haug hat den Ironman Kopenhagen (Dänemark) gewonnen. Die Vize-Weltmeisterin auf der Kurzdistanz von 2012 siegte mit einem neuen Deutschen Rekord auf der Langdistanz (8:31:32 Stunden). Nach ihrem verletzungsbedingten Verzicht auf den Ironman Frankfurt zeigte sie sich in guter Form für die WM auf Hawaii. Auf Hawaii ebenfalls dabei sein wird Boris Stein. Er holte sich seinen Slot durch den Erfolg beim Ironman in Kalmar (Schweden), den er nach 7:49:17 Stunden gewann. Es war – aufgrund von Verletzungen - seine erste Langdistanz seit rund einem Jahr und sein dritter Erfolg über diese Distanz.

Jan Frodeno hat an seinem 38. Geburtstag die Olympische Distanz beim Allgäu Triathlon gewonnen und bleibt damit 2019 ungeschlagen. Der Olympiasieger von 2008 setzte sich dabei von Beginn des Rennens an die Spitze und gewann nach 2:03:24 Stunden mit deutlichem Vorsprung.


Zurück