Triathlon Deutschland war unterwegs 29./30. Juni

01.07.2019 16:13 von Thorsten Eisenhofer

Schomburg Elfter in Montreal

Jonas Schomburg (Langenhagen) hat am Samstag (29. Juni) beim Rennen der World Triathlon Series (WTS) in Montreal (Kanada) über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) den elften Platz belegt und damit erneut ein starkes Ergebnis erzielt. Lasse Lührs (Alicante) belegte Rang 24. Bei den Wettbewerben der World Paratriathlon Series (WPS), die ebenfalls in Montreal ausgetragen wurden, belegte Martin Schulz (Leipzig/58:04 Minuten) in der Klasse PTS5 den zweiten Rang. Einen ausführlichen Bericht lest ihr hier.

Möller und Henseleit holen Junioren-Titel

Katharina Möller (Landesverband Baden-Württemberg) und Simon Henseleit (Bayern) haben sich bei den Deutschen-Nachwuchsmeisterschaften in Grimma am Samstag (29. Juni) die Titel bei den Junioren gesichert. Die drei noch offenen Startplätze für die Junioren-WM in Lausanne (Schweiz) sicherten sich Selina Klamt (Brandenburg), Erik Diener (Baden-Württemberg) und Alexander Kull (Thüringen). Stark war auch die Vorstellung der A-Jugendmeisterin Franca Henseleit (Bayern), die das gemischte Rennen von Juniorinnen und weiblicher Jugend A gewann. Einen ausführlichen Bericht lest ihr hier.

Baden-Württemberg gewinnt Mixed-Relay-Titel

Baden-Württemberg hat bei den Deutschen Nachwuchs-Meisterschaften in Grimma am Sonntag (30. Juni) den Titel im Mixed Relay gewonnen. Das Team setzte sich über vier Mal 200 Meter, 4,6 Kilometer Radfahren und 1,5 Kilometer Laufen in 1:10:26 Stunden vor Mecklenburg-Vorpommern (1:10:55) und Bayern (1:10:57) durch. Einen ausführlichen Bericht lest ihr hier.

Lasse Priester schnappt sich WM-Ticket

Lasse Priester (Saarbrücken) hat den Europacup in Holten (Niederlande) gewonnen. Er setzte sich über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) nach 54:25 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung auf Max Neumann (Neuseeland) durch. Dritter wurde Jannik Schaufler. Tim Hellwig belegte bei seinem Comeback Rang sechs und schaffte damit ebenso wie Priester und Schaufler die Weltcup-Qualifikation. Die Platzierungen der weiteren Deutschen: Marc Trautmann (alle Saarbrücken) 28., Johannes Vogel (Potsdam) 33., Maximilian Sperl (Nürnberg) 39., Tim Siepmann (Potsdam) 44. und Linus Stimmel (Worms) 46. "Der Sieg gibt mir viel Selbstvertrauen", sagte Priester und fügte an: "Es war mein drittes Podium in diesem Jahr in einem Continental-Cup-Rennen. Jetzt möchte ich auch zeigen, dass ich es auch eine Stufe höher im Weltcup kann." Schaufler sicherte sich den noch offenen zweiten deutschen Startplatz für die U23-WM in Lausanne (Schweiz).

Bei den Frauen setzte Lisa Tertsch (Potsdam) ihre Siegesserie fort und feierte in ihren dritten internationalen Rennen in diesem Jahr ihren dritten Sieg. Tertsch gewann nach 1:00:31 Stunden und ist nun erste Nachrückerin, sollte eine der beiden qualifizierten deutschen Athletinnen (Nina Eim und Lena Meißner) von ihrem Startrecht keinen Gebrauch machen. Marlene Gomez-Islinger belegte Rang zwölf, Anabel Knoll (Ingolstadt) Platz 14, Ursula Trützschler (Heidelberg) Position 29 und Mala Schulz (Uerdingen) wurde 38.

Zweite Liga Nord: Erfolge für Bonn und Köln

Die Männer des ProAthletes Kölner Triathlon Team 01 II und die Frauen des SSF Bonn Team artegic II haben das vierte Saisonrennen der Zweiten Bundesliga Nord am Sonntag (30. Juni) in Grimma gewonnen. Die Kölner übernahmen damit die Spitzenposition, die Bonnerinnen behaupteten diese und konnten ihren Vorsprung sogar ausbauen. Einen ausführlichen Bericht lest ihr hier.

Zweite Liga Süd: Darmstadt und Schongau gewinnen

Das Triathlon Team DSW Darmstadt II bei den Männern und das Volllast Tri-Team Schongau haben den dritten Wettbewerb der Saison der Zweiten Bundesliga Süd am Sonntag (30. Juni) in Trebgast gewonnen. Darmstadt II verteidigte durch den Erfolg seine Spitzenposition im Gesamtklassement, bei den Frauen übernahm der Tagesdritte, das Team Bad Orb - Gesund im Spessart, die Spitzenposition. Einen ausführlichen Bericht lest ihr hier.

Frodeno gewinnt EM-Titel

Jan Frodeno hat den Ironman Frankfurt, der zugleich die Europameisterschaft ist, gewonnen. Er setzte sich nach 7:56:02 Stunden vor Sebastian Kienle und Franz Löschke durch, der die Woche zuvor noch für das EJOT Team TV Buschhütten in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga am Start gewesen war. Patrick Lange kam nach einem Reifendefekt und Magenproblemen als Elfter ins Ziel. Bei den Frauen gewann die US-Amerikanerin Skye Moench. Daniela Bleymehl gab auf, Sarah True wurde kurz vor dem Ziel aufgrund von Kreislaufproblemen aus dem Rennen genommen.

Bei der Challenge Walchsee über die Mitteldistanz gab es einen deutschen Dreifacherfolg: Maurice Clavel gewann in 3:50:38 Stunden vor Frederic Funk und Boris Stein. Bei den Frauen war die Tschechin Radka Kahlefeldt erfolgreich.


Zurück