Triathlon Deutschland war unterwegs 9./10. Juni

11.06.2019 11:07 von Thorsten Eisenhofer

Schomburg in Leeds in den Top Ten

Jonas Schomburg (Langenhagen) hat am Sonntag beim Rennen der World Triathlon Series (WTS) in Leeds (Großbritannien) mit Rang zehn über die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen) das beste WTS-Resultat eines männlichen deutschen Athleten in diesem Jahr belegt. Beim Überraschungserfolg des Australiers Jacob Birthwhistle in 1:45:12 Stunden erreichte Schomburg mit 40 Sekunden Rückstand das Ziel. Justus Nieschlag (Lehrte) erreichte Rang 21. Bei den Frauen siegte Georgia Taylor-Brown (Großbritannien). Einen ausführlichen Rennbericht findet ihr hier.

Lisa Tertsch gewinnt Europacuprennen in Ukraine

Lisa Tertsch hat ihren ersten Start in einem internationalen Rennen nach rund drei Jahren mit dem Sieg gekrönt. Tertsch, die vergangene Woche beim Auftakt der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga im Kraichgau ihr Comeback nach drei Jahren Triathlon-Wettkampfpause gegeben hatte, gewann am Samstag das Europacuprennen in Dnipro (Ukraine). Sie siegte über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) nach 58:02 Minuten und überzeugte dabei, wie schon im Kraichgau, mit der schnellsten Laufzeit (17:09 Minuten). Rang zwei ging an Marlene Gomez-Islinger (58:26), die sich damit die Weltcup-Qualifikation sicherte. Vierte wurde Annika Koch (58:47), die wie Tertsch die Weltcup-Qualifikation bereits hatte. Lina Völker belegte Rang 20, Mala Schulz wurde bei ihrem Europacup-Debüt 23.

Bei den Männern war Tim Siepmann beim Sieg von Callum McClusky (Australien/52:14) als Elfter bester Deutscher. Die Ränge der weiteren Deutschen: Jannik Schaufler 19., Lennart Sievers 38. und Fabian Reuter 46.

Siege für Griesheim und Bad Orb

Das REA Card Team TuS Griesheim II bei den Männern und das Team Bad Orb – Gesund im Spessart bei den Frauen haben die Auftaktrennen der Zweiten Triathlon Bundesliga Süd am Sonntag (9. Juni) gewonnen. Diese wurden beim Woogsprint in Darmstadt über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) ausgetragen. Die beiden Auftaktsieger übernehmen damit jeweils die Tabellenführung. Einen ausführlichen Bericht lest ihr hier.

Kristin Liepold auf Rang vier

Kristin Liepold hat beim Ironman Cairns (Australien), in dessen Rahmen auch die Asien-Pazifik-Meisterschaften ausgetragen wurden, Rang vier belegt (9:02:10 Stunden). Sie überzeugte beim Sieg von Teresa Adam (Neuseeland/8:48:34) mit der schnellsten Laufzeit. Bei der Challenge Hering über die Mitteldistanz belegte Markus Liebelt Rang fünf. Es siegte bei seinem Heimspiel der Däne Mathias Lyngsø Petersen (3:49:53 Stunden). Sein weibliches Pendant war die Schwedin Sara Svensk (4:10:28). Caroline Lehrieder wurde Fünfte.

Die hier vorgestellten internationalen Events und aufgezählten Athleten stellen nur eine Auswahl dar. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


Zurück