Wenn der Nachwuchs mit Spaß dabei ist

20.06.2019 10:45 von Thorsten Eisenhofer

Die rund 750 gemeldeten Schüler waren am Mittwoch (19. Juni) beim zehnten Frankfurter Schul-Swim&Run dabei - und machten die Jubiläumsveranstaltung, organisiert von der Deutschen Triathlonjugend (DTJ), dem Sportamt Frankfurt und dem Schulamt Frankfurt, zu einem vollen Erfolg. „Wir hatten 150 Teilnehmer mehr als im Vorjahr“, sagte Mirco Beyer, Jugendsekretär der Deutschen Triathlon Union (DTU), und fügte an: „Auf diese Steigerung können wir stolz sein.“

In der Wechselzone im Frankfurter Stadionbad geht es hektisch zu. Über 30 Kinder sind sofort nach dem Verlassen des Schwimmbeckens hierher gedüst, suchen nun parallel ihre Turnschuhe und ihr T-Shirt und ziehen diese schnellstmöglich an. Dann machen sie sich nach dem Schwimmen zum Laufen auf, der zweiten Disziplin, versuchen zügig das Ziel zu erreichen.

Zusammen mit den Klassenkameraden genießen

All die jungen Teilnehmer absolvierten im Frankfurter Stadionbad einen Swim&Run, bestehend aus Distanzen zwischen 50 und 100 Metern Schwimmen sowie 500 bis 1500 Meter Laufen – je nach Altersklasse. Anzusehen ist den Viert- bis Achtklässlern aus über 20 Frankfurter Schulen dabei die Freude an der für die meisten neuen, unbekannten Sportart. Und Freude und Spaß sollten am Mittwochmorgen ja im Mittelpunkt stehen. „Es geht beim Frankfurter Schul-Swim&Run nicht um Zeiten oder um das Gewinnen“, sagt Beyer und fügt an: „Vielmehr sollen die Kinder und Jugendlichen Spaß am Sport haben und gemeinsam mit ihren Klassenkameraden etwas genießen und erreichen.“

Das Gewinnen steht beim Frankfurter Schul-Swim&Run also nicht im Vordergrund, auch wenn die Schülerinnen und Schüler natürlich mit Ehrgeiz dabei sind. „Es geht vielmehr um das Erlebnis, darum, eine unbekannte Herausforderung auf kindgerechten Strecken zu meistern“, sagt Beyer. Geehrt wurden zwar die ersten drei Schüler jeder Altersstufe. Im Fokus stand aber der Pokal, den die teilnehmerstärkste Schule erhielt.

Großer Zuwachs

Den Zuwachs an Teilnehmern in diesem Jahr führt Beyer auf das BKK TRI-AKTIV-Kids-Programm zurück. Durch dieses von der BKK Mobil Oil, dem offiziellen Gesundheitspartner der DTU im Triathlon-Nachwuchsbereich, unterstützte Programm, bekommen Schüler durch qualifizierte Triathlontrainer im Unterricht einen Einblick in den Triathlon. „Das bringt in der Folge Schulen zu unserer Veranstaltung, die vorher nicht dabei waren“, sagt Beyer.

Der Frankfurter Schul-Swim&Run, der längst eine Erfolgsgeschichte ist, ist eine von 26 Veranstaltungen der DTU Triathlon-Schultour, die Kindern und Jugendlichen einen Zugang zum Triathlon bieten soll. Über 10.000 Schüler kommen so jedes Jahr deutschlandweit mit der Ausdauerdreikampf-Sportart in Berührung.


Zurück