11.400 Euro mit dem Zurich Spendenfahrrad erradelt

21.04.2020 10:57 von Thorsten Eisenhofer

Mit dem Zurich Spendenfahrrad unterstützt die Zurich Gruppe Deutschland regelmäßig lokale Sportvereine. Als Sponsor der Deutschen Triathlon Union (DTU) hat Zurich nun die Aktion in das Zuhause sechs erfolgreicher Triathlet*innen verlegt. Bei den jeweils 30-minütigen Trainings erradelten die Sportler*innen – angefeuert von ihren Fans – insgesamt 11.400 Euro für ihre jeweiligen Heimatvereine.

Laura Lindemann, Valentin Wernz, Justus Nieschlag, Jonas Schomburg, Anja Knapp und Christiane Reppe traten vergangene Woche in Live-Streams kräftig in die Pedale. Zuschauen und natürlich mittrainieren konnte man dabei auf Facebook, Instagram oder Zwift, einer Online-Plattform für virtuelles Radtraining. Für die mehr als 110 erradelten Kilometer spendete Zurich 100 Euro, dabei wurde jeweils aufgerundet.

„Da wegen Covid-19 vorerst alle Wettkämpfe und gemeinsamen Trainingseinheiten abgesagt wurden, sind auch die Triathlon-Vereine betroffen. Dabei haben sie oft die Basis für den Erfolg der Sportler*innen gelegt“, so Annika Bäcker, Head of Marketing bei der Zurich Gruppe Deutschland. „Wir haben das Zurich Spendenfahrrad kurzerhand ins Home-Training verlegt. Mit der Aktion konnten wir so nicht nur die verschiedenen Vereine unterstützen, sondern auch noch einmal auf das Thema ‚Social Distancing‘ aufmerksam machen. Trotz Kontaktverbot - Sport verbindet auch virtuell!“

Über den Erfolg der Aktion freut sich auch Matthias Zöll, Generalsekretär der Deutschen Triathlon Union: „An dieser Stelle möchten wir uns im Namen der Sportler*innen und ihrer Vereine ganz herzlich bei der Zurich-Versicherung bedanken, die durch ihre spontane Spenden-Aktion in diesen nicht ganz einfachen Zeiten ihr nachhaltiges Commitment gegenüber dem Triathlonsport unter Beweis gestellt hat. Gerade die Vereine als wichtige Stütze des gesellschaftlichen Zusammenhalts leiden stark unter den Einschränkungen der Pandemie. Gemeinsames Training ist für viele Triathlet*innen eine wichtige Routine, die bedauerlicherweise momentan nicht gelebt werden kann. Daher waren die Live-Streams nicht nur eine tolle Möglichkeit für alle Triathlet*innen, in den Austausch mit ihren Lieblingssportlern der Nationalmannschaft zu kommen, sondern auch ein wichtiges Signal für die gesamte Triathlonszene: Trotz Corona trainieren und schwitzen wir zusammen – auch wenn wir nicht am selben Ort sind.“

So setzen sich die Spenden zusammen:

Laura Lindemann, 18,4 km – 1.900€ für Triathlon Potsdam

Valentin Wernz, 19,6 km – 2.000€ für TSF Tuttlingen

Justus Nieschlag 19,3 km – 2.000€ für Lehrter Sv Triathlon

Christiane Reppe (Para-Athletin), 16.1 km – 1.700 € für G.C. Nedorf e.V.

Jonas Schomburg, 18,8 km – 1900€ für Waspo 98

Anja Knapp 18,4 km – 1900€ für SG Dettingen/Ems


Zurück