Triathlon Deutschland war unterwegs 21.-23. August

24.08.2020 12:15 von Jonas Klee

Nieschlag gewinnt SLT Arena Games

Am vergangenen Sonntag (23. August) gewann Justus Nieschlag in einem stark besetzten Feld die SLT Arena Games der Super League Triathlon in Rotterdam (Niederlande). Er siegte vor Vasco Vilaca aus Portugal und dem Olympiazweiten von London und mehrfachen Weltmeister, Javier Gomez (Spanien). Bei dem Rennen (200 Meter Schwimmen, 4 Kilometer Radfahren, 1 Kilometer Laufen) wurden die Disziplinen jeweils dreimal absolviert (3 Stages). Die Punkte (maximal 10) wurden ebenfalls dreimal vergeben.

Die erste Stage gewann der zweite deutsche Starter im Feld, Jonas Schomburg, die zweite sicherte sich Vasco Vilaca und die dritte ging an Justus Nieschlag. Mit insgesamt 24 Punkten sicherte sich Nieschlag den Gesamtsieg vor Vilaca (22) und Gomez (20). Die Plätze Vier und Fünf gingen an Jonathan Brownlee (Großbritannien) und Jonas Schomburg (beide 20).

Bei den Frauen startete aus deutscher Sicht Anne Haug. Sie sicherte sich mit neun Punkten den neunten Platz. Der Sieg ging an die Britin Jess Learmonth (30).

Zwei Zweite Plätze in Olsztyn 

Beim Europacup in Olsztyn (Polen) über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) starteten am vergangenen Freitag (21. Mai) zahlreiche deutsche Athlet*innen für die DTU – und das durchaus erfolgreich.

Bei den Männern sicherte sich Tim Siepmann (00:54:52 Stunden) den Zweiten Platz mit elf Sekunden Rückstand auf den Österreicher Leon Pauger (00:54:41 Stunden). Mit Jonas Osterholt landete ein zweiter DTU-Starter auf dem Podium (00:54:59 Stunden). Chris Ziehmer (12.), Cedric Osterholt (22.), Fabian Reuter (30.) und Max Schröter (33.) komplettierten das erfolgreiche Ergebnis bei den Männern. Paul Weindl musste das Rennen aufgrund der Folgen eines Schlags im Wasser später abbrechen.

Auch die deutschen Frauen überzeugten beim Europacup. Lisa Tertsch (01:00:01) landete mit drei Sekunden Rückstand auf Rang Zwei und musste sich lediglich der Italienerin Beatrice Mallozzi (00:59:58) geschlagen geben. Marlene Gomez-Islinger (01:00:55) wurde Fünfte. Mit Caroline Pohle (10.), Selina Klamt (12.) und Tanja Neubert (15.) beendeten drei weitere Athletinnen das Rennen in den Top-15.

"Die Sportler*innen waren super froh mal wieder einen Wettkampf bestreiten zu können - und das ohne große Corona-Einschränkungen im Wettkampf selbst"

Bei den Juniorinnen landete Franka Rust nach einem starken Rennen auf Rang Fünf. Nadine Klive (13.) und Julia Bröcker (14.) waren ebenfalls erfolgreich. Bei den Junioren erzielte Fabian Schönke mit Rang Sieben die beste Platzierung. Die weiteren Ergebnisse: Benedikt Bettin (8.), Marcel Bolbat (11.), Junias Groth (22.), Peter Spiekermann (27.) und Janne Büttel (30.). Timo Behrens wurde wegen eines nicht genommenen Penalty disqualifiziert.

"Die Sportler*innen waren super froh mal wieder einen Wettkampf bestreiten zu können - und das ohne große Corona-Einschränkungen im Wettkampf selbst", so Thomas Moeller, DTU-Bundestrainer Nachwuchs.


Zurück