Podestplätze für Hellwig, Wernz und Koch

10.02.2020 09:29 von Thorsten Eisenhofer

Mit drei Podestplätzen sind die Athleten der Deutschen Triathlon Union (DTU) in die Wettkampfsaison 2020 gestartet. Beim Africa-Cup-Rennen in Maselspoort (Südafrika) über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) haben Tim Hellwig und Valentin Wernzbei den Männern die Ränge zwei und drei erreicht. Bei den Frauen belegte Annika Koch (alle Saarbrücken) Platz zwei.

Die Trainingsgruppe aus Saarbrücken ist seit rund drei Wochen in Südafrika im Trainingslager und nutzte das Continental-Cup-Rennen in Maselspoort kurz vor der Heimreise Mitte dieser Woche nach Deutschland als Testwettkampf. Die deutschen Athleten knüpfen dabei an die starken Leistungen aus dem Vorjahr in Continental-Cup-Wettbewerben an. Beim Sieg von Max Studer (55:05 Minuten) hatte Tim Hellwig als Zweiter nur sieben Sekunden Rückstand auf den siegreichen Schweizer. Für Hellwig, der im Vorjahr verletzungsbedingt nur wenige Rennen bestreiten konnte, war es somit ein guter Start in das Wettkampfjahr 2020. Der 20-Jährige überzeugte mit der schnellsten Radzeit des Tages und -zusammen mit Studer - der schnellsten Laufzeit (16:18 Minuten).

29 Sekunden Rückstand auf Studer hatte als Dritter Valentin Wernz. Die weiteren deutschen Jonas Osterholt und Nick Ziegler belegten die Ränge 15 und 18.

Bei den Frauen bestätigte Annika Koch mit Rang zwei ihren Aufwärtstrend des vergangenen Jahres. Sie musste sich in Maselspoort nur der Schweizerin Julie Derron (1:01:39 Stunden) geschlagen geben. Koch hatte in 1:02:46 Stunden rund eine Minute Rückstand und lieferte dabei die beste Laufzeit aller Teilnehmerinnen (18:29 Minuten) ab. Lina Völker belegte Rang 15.


Zurück